Franziskus: Habe auch Glaubenszweifel

"In einigen Momenten haben alle Zweifel", so der Papst bei der Generalaudienz am Mittwoch - und meinte damit auch sich selbst und seinen Glauben. Er hatte jedoch einen Tipp zum Umgang mit den Zweifeln parat.

Glaube | Vatikanstadt - 23.11.2016

Auch ein Papst ist vor Glaubenszweifeln nicht gefeit: "In einigen Momenten haben alle Zweifel", sagte Franziskus am Mittwoch bei seiner Generalaudienz in der vatikanischen Audienzhalle. Er sei keine Ausnahme. Solche Zweifel könnten jedoch positiv genutzt werden, um sich ausführlicher mit dem Glauben zu beschäftigen. "Fragen über den Glauben helfen uns, ihn zu vertiefen", so Franziskus.

Glaubenszweifel könnten zudem durch das Hören auf das Wort Gottes und die Katechese überwunden werden. Darüber hinaus gelte es, den Glauben zu leben, vor allem im Dienst an den Mitmenschen. "Dann lösen sich viele Zweifel auf, da wir die Erfahrung der Nähe Gottes und der Wahrheit des Evangeliums machen", sagte der Papst. Die Generalaudienz war die erste nach dem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, das am Sonntag zu Ende gegangen war. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018