Papst besetzt Schlüsselposten gegen Missbrauch neu

Der Priester John Joseph Kennedy leitet fortan die Disziplinarabteilung der Glaubenskongregation. Gründe für das Ausscheiden des Vorgängers wurden nicht genannt. Die Abteilung war zuletzt innerkirchlich kritisiert worden.

Vatikan | Vatikanstadt - 05.04.2017

Im Vatikan ist eine Schlüsselposition für die Ahndung sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche neu besetzt worden: Papst Franziskus berief den irischen Priester John Joseph Kennedy zum neuen Leiter der Disziplinarabteilung der Glaubenskongregation, wie der Vatikan am Dienstag mitteilte.

Kein Grund für Ausscheiden genannt

Kennedy, der bereits seit vielen Jahren in der Behörde arbeitet, folgt auf den mexikanischen Ordenspriester Pedro Miguel Funes Diaz (59). Einen Grund für dessen Ausscheiden nannte der Vatikan nicht. Die Disziplinarabteilung ist unter anderem für kirchenrechtliche Prozesse gegen Missbrauchstäter zuständig. Ihr müssen alle Fälle weltweit gemeldet werden. Zudem obliegen der Abteilung die Verfahren wegen Delikten gegen den Glauben und die Sakramente sowie weiteren moralischen Verfehlungen.

Ende 2016 war bekannt geworden, dass der Papst drei Mitarbeiter der Glaubenskongregation ohne Angaben von Gründen und gegen den Willen von deren Präfekt, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, entlassen hatte. Laut unbestätigten Medienberichten soll einer von ihnen angeblich ein Mexikaner gewesen sein. Ob es sich hierbei um den Leiter der Disziplinarabteilung handelte, ist nicht bekannt.

Kritik der Kinderschutzkommission

Zuletzt hatte die päpstliche Kinderschutzkommission Kritik am Umgang vatikanischer Behörden mit Briefen von Missbrauchsopfern geübt. Diese zielte vor allem auf die Disziplinarabteilung der Glaubenskongregation. 

Der aus Dublin stammende Kennedy gehört zur deutsch-flämischen Erzbruderschaft zur schmerzhaften Muttergottes am Camposanto Teutonico im Vatikan und spricht sehr gut Deutsch. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017