Veränderte Leitlinien

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat ihre Arbeitshilfe "Dokumente zum Umgang mit sexuellen Missbrauch im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" überarbeitet und aktualisiert. Die Neufassung sei nun unter anderem um Präventionsmaßnahmen ergänzt worden, teilte die Bischofskonferenz in Bonn mit.

Missbrauch | Bonn - 20.05.2014

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat ihre Arbeitshilfe "Dokumente zum Umgang mit sexuellen Missbrauch im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" überarbeitet und aktualisiert. Die Neufassung sei nun unter anderem um Präventionsmaßnahmen ergänzt worden, teilte die Bischofskonferenz in Bonn mit.

Die Handreichung richtet sich an alle, die in den 27 deutschen Diözesen mit Kindern, Jugendlichen oder erwachsenen Schutzbefohlenen arbeiten. Die "Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" sind vom Zusammenschluss der deutschen Ordensoberen übernommen worden.

Seit der Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe im Februar 2010 wurden von der DBK mehrere Dokumente zum Umgang mit sexuellem Missbrauch im kirchlichen Bereich veröffentlicht. Viele dieser Texte seien nun überprüft und gegebenenfalls überarbeitet worden, schreibt Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, im Vorwort.

Kardinal Reinhard Marx im Halbprofil
Kardinal Reinhard Marx
 KNA

Präventionsmaßnahmen ergänzt

Er sei dankbar, dass jetzt alle Dokumente der Bischofskonferenz in einer aktualisierten Neuauflage dieser Arbeitshilfe zu finden seien, schreibt Marx.

Neben einer Übersicht über mögliche Entschädigungen für Opfer sind in der aktualisierten Fassung auch Vorsichtsmaßnahmen zu finden, die sexualisierter Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen vorbeugen sollen. Dazu gehören unter anderem Tipps zu einem angemessenen Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Texte sind teilweise auf mehreren Sprachen verfügbar

Die Broschüre wird außerdem um die Vereinbarungen ergänzt, die der Trierer Bischof Stephan Ackermann , Beauftragter für Fragen sexuellen Missbrauchs, mit dem Beauftragten der Bundesregierung getroffen hat. Auch die wesentlichen Texte des Vatikans zum Thema sind in dem Dokument zu finden. Die Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch sind außerdem auch auf Italienisch, Französisch und Englisch verfügbar.

"Wir deutschen Bischöfe machen uns zu eigen, was Papst Franziskus den Opfern sexuellen Missbrauchs im Jahr 2013 sagte, als er betonte, seine Gedanken allen jenen zuzuwenden, die unter Missbrauch gelitten haben und leiden", so Marx. Er betone aber auch die Verpflichtung eines jeden Einzelnen, sich für den Schutz von Minderjährigen und Schutzbefohlenen einzusetzen.

Von Sophia Michalzik

Weitere Informationen

Die Handreichung steht ab sofort auf der Homepage der DBK kostenfrei zum Download bereit oder kann als gedrucktes Exemplar bestellt werden.

Weitere Informationen

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017