Zwei Jahrzehnte "Leben mit Gott"

Katholisch.de sagt herzlichen Glückwunsch! Seit 20 Jahren ist "Radio Horeb" auf Sendung. Die private Initiative eines Augsburger Priesters hat seither eine beeindruckende Entwicklung genommen.

Medien | Bonn/Balderschwang - 08.12.2016

Der christliche Privatsender "Radio Horeb" wird 20 Jahre alt. Am 8. Dezember 1996 ging die nach dem "Gottesberg" Horeb benannte Station im Oberallgäu erstmals auf Sendung – anfangs über eine luxemburgische Satellitenlizenz, mittlerweile deutschlandweit im Digitalradio.

In zwei Jahrzehnten hat die von Pater Anton Lässer gegründete Station aus Balderschwang eine imposante Entwicklung genommen. Heute zählt das von einem gemeinnützigen Verein getragene Unternehmen nach eigenen Angaben knapp 50 hauptamtliche Mitarbeiter an fünf Standorten.

Seit 1995 ist Richard Kocher bei "Radio Horeb" und leitet heute als Vorstandsvorsitzender und Programmdirektor die Geschicke. Als der promovierte Dogmatiker vom damaligen Augsburger Bischof Viktor Josef Dammertz zum Pfarrer von Balderschwang bestellt wurde, übernahm er den Radioposten gleich mit. "Im Rückblick kann ich sagen, dass mein bisheriges Leben auf meine Tätigkeit bei Radio Horeb hingeordnet war: mit einer gesunden Marienverehrung, der Liebe zur Kirche und meiner Promotion", schreibt Kocher in seinem Steckbrief.

Seit 1995 ist Richard Kocher Pfarrer von Balderschwang und Leiter von Radio Horeb.
Seit 1995 ist Richard Kocher Pfarrer von Balderschwang und Leiter von Radio Horeb.
 KNA

Kocher gibt die Reichweite seines auf verschiedenen Kanälen ausgespielten Angebots mit monatlich etwa 200.000 Hörern im deutschen Sprachraum an. Zu diesem Erfolg haben auch die 60.000 DAB+-fähigen Empfangsgeräte beigetragen, die in den vergangenen Jahren an die Hörerschaft ausgeliefert wurden. Deren Besonderheit: per Druck auf den blauen "Radio-Horeb-Knopf" landet man ohne Sendersuche direkt beim christlichen Angebot.

Die Liturgie hat einen festen Platz

Das umfasst neben Nachrichtensendungen und Gesprächsformaten auch Hintergründe und Katechesen zum christlichen Glauben. Außerdem nimmt die Liturgie einen festen Platz im Sendeschema ein. Neben Sendungen zum Tagzeitengebet der Kirche zählen dazu etwa das tägliche Rosenkranzgebet und die Heilige Messe am Morgen. Passend zum Sendermotto "Leben mit Gott" erhalten die Hörer zudem täglich Lebenshilfe über das Radio.

Dieses umfassende Programm bestreitet "Radio Horeb" bis heute ohne Kirchensteuermittel. Laut Kocher finanziert es sich nach wie vor ausschließlich aus privaten Zuwendungen. Die meisten der jährlich 80.000 Einzelspenden lägen dabei unter einem Betrag von 1.000 Euro. Das Geld investiert der Sender unter anderem in seine beiden modernen Studios. 2009 eröffnete man am oberallgäuer Hauptsitz ein neues Medienhaus mit eigener Kapelle. Am Standort München teilt sich "Radio Horeb" die Räume mit dem evangelischen "Christlichen Radio München". In die Modernisierung und Vergrößerung des Studios in der bayerischen Landeshauptstadt investierte man jüngst 500.000 Euro.



Trotz der finanziellen Unabhängigkeit unterhält der Privatsender einen regen Austausch mit offiziellen Stellen der Kirche. So arbeiten die Balderschwanger bei den Übertragungen päpstlicher Liturgiefeiern eng mit "Radio Vatikan" zusammen. Seit 2013 überträgt "Radio Horeb" regelmäßig die Gottesdienste aus der Wallfahrtsbasilika im nordrhein-westfälischen Kevelaer. Bereits seit 2012 ist auch katholisch.de Partner des Radiosenders. Jeden Donnerstag ist im katholisch.de-Livestream die Übertragung der Heiligen Messe aus der Studiokapelle in Balderschwang zu sehen.

Balderschwang untersützt Partner-Station in aller Welt

Darüber hinaus ist der Sender als Mitglied der Radio-Maria-Weltfamilie in ein globales Netzwerk von fast 80 Stationen eingebunden. Nachdem das italienische "Radio Maria" einst Vorbild für die Gründung der Station in Balderschwang war, unterstützt man dort heute auch regelmäßig junge Unternehmen in anderen Ländern. Dazu werden Spenden zur Förderung katholischer Rundfunkarbeit in anderen Ländern eingeworben. Zuletzt kam beim "Mariathon" im Mai 2016 ein hoher siebenstelliger Betrag für Radio Maria in Ruanda zusammen. Im nächsten Jahr soll so auf Bitten der kenianischen Bischofskonferenz der Aufbau eines landesweiten katholischen Senders in dem afrikanischen Land unterstützt werden.

Nicht nur für das weltkirchliche Engagement, sondern vor allem für die Rundfunkarbeit erhält "Radio Horeb" zum Geburtstag auch Lob aus den Reihen der Bischöfe. In einem neuen Imagefilm äußert sich der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, anerkennend: "Radio Horeb hat sowohl in die Kirche hinein als auch in die Gesellschaft hinein eine wichtige Aufgabe." Auch der Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, attestiert dem Sender einen "guten Job". "Die hohe Zahl an einschaltenden Menschen zeigt ja, dass 'Horeb' gern gehört wird. Dazu möchte ich Sie beglückwünschen", gratuliert der Medienbischof zum Geburtstag. (Mit Material von KNA)

Von Kilian Martin

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017