Seelsorge von A‐Z

Seelsorge und Beratung sind zentrale Handlungsfelder der Kirche. In ihnen wird der Sinn der Kirche direkt greifbar. In der Begegnung mit den kirchlichen Diensten der Seelsorge, Begleitung und Beratung erfahren die Menschen, wozu die Kirche da ist und warum es sie überhaupt gibt.

Der ganze Mensch im Blick

Der ganze Mensch im Blick

Seelsorge von A-Z - Seelsorge und Beratung sind zentrale Handlungsfelder der Kirche. In ihnen wird der Sinn der Kirche direkt greifbar. In der Begegnung mit den kirchlichen Diensten der Seelsorge, Begleitung und Beratung erfahren die Menschen, wozu die Kirche da ist und warum es sie überhaupt gibt. In der Seelsorge wird deutlich, dass sich das Handeln der Kirche radikal um den ganzen Menschen vollzieht.

  Artikel lesen

Urlaub und Tourismus

Urlaub und Tourismus

 - Die Ferien haben begonnen, die Koffer sind gepackt. Der Süden ruft, und der reiselustige Deutsche macht sich auf den Weg – per Bahn, Flieger oder auf den eigenen vier Rädern. 76 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre, das heißt etwa 64 Millionen Bundesbürger, machen jährlich eine Urlaubsreise mit einer Dauer von über fünf Tagen.

  Artikel lesen

Unterwegs / Mobil

Unterwegs / Mobil

 - Bei Kirche unterwegs denken viele an Seelsorgeangebote während der Urlaubszeit. Oder an spirituelle Erfahrungen durchs Pilgern nach dem Motto "Ich bin dann mal weg". Mobilität ist jedoch nicht nur ein Kennzeichen oder Symptom der Freizeitgesellschaft. In Zeiten der Globalisierung ist Reisen allgegenwärtig geworden. Aus unserer Berufswelt und dem Alltag ist das Unterwegssein nicht mehr wegzudenken.

  Artikel lesen

Studierende und Akademiker

Studierende und Akademiker

 - Junge Menschen, die Heimatnah studieren können, haben es gut: Familie und Freundeskreis sind nicht fern und können bei Redebedarf über Studium und Leistungsdruck konsultiert werden. Aber oftmals liegt der Studienort nicht um die Ecke, sondern am anderen Ende Deutschlands. Da kann die ungewohnte neue Lebenssituation – selbstständig wohnen, fremdes Umfeld und hohe Lern-Anforderungen – aufs Gemüt schlagen, zum Beispiel dann, wenn man nicht gleich Anschluss findet.

  Artikel lesen

Sport

Sport

 - Vom amerikanischen Baseballspieler zum deutschen Fußballstar gibt es viele Beispiele von Sportlern in allen Bereichen, die sich offen zu ihrem christlichen Glauben bekennen. Auch viele Fans ziehen Kraft und Hoffnungaus dem Glauben. Beide Seiten werden von Seelsorgern unterstützt, besonders bei Großveranstaltungen wie Fußballweltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

  Artikel lesen

Sinti und Roma

Sinti und Roma

 - Das romantische Bild von Zigeunern, die in bunter Kleidung und farbenfrohen Wagen durch die Lande ziehen und abends am Lagerfeuer rauschende Feste feiern, ist längst überholt, wenn es denn überhaupt je zutraf. Auch in Deutschland sind die Vorbehalte gegen Sinti und Roma vorhanden, hauptsächlich genährt durch Unwissen und Gerüchte.

  Artikel lesen

Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch

 - Als Reaktion auf den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche Anfang 2010 setzt die Deutsche Bischofskonferenz verstärkt auf Aufarbeitung, Intervention und Vorbeugung. Für den Trierer Bischof Stefan Ackermann, Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger im katholischen Bereich, sind Aufarbeitung und Prävention gleichwichtige Ziele.

  Artikel lesen

Sekten und Weltanschauungen

Sekten und Weltanschauungen

 - Esoteriker, Psychogruppen, Weltuntergangsprediger, Gurus und Neuoffenbarer - all das gehört nach zum "täglich Brot" der Sekten- und Weltanschauungsarbeit. Da stapfen in der Welt eines Kreationisten einst Dinosaurier durch das mittelalterliche England, warten Menschen auf Rettung durch Außerirdische, stellen zugunsten von Lichtnahrung das Essen ein, nehmen Kontakt mit Verstorbenen auf, suchen Erleuchtung durch Dauermeditation und Steigerung des eigenen Potentials durch fragwürdige Angebote.

  Artikel lesen

Seefahrer und Flussschiffer

Seefahrer und Flussschiffer

 - Wochenlang sind sie unterwegs, oft auf engstem Raum miteinander, ringsum nur Meer und Wellen bis zum Horizont. Die Arbeitsabläufe der Seefahrer sind monoton, die Freizeitbeschäftigungen sehr eingeschränkt, ihre Familien sehen sie selten. Hinzu kommt, dass sich gerade auf kürzeren Fahrstrecken keine Routine einstellen will.

  Artikel lesen

Schulseelsorge

Schulseelsorge

 - Schule erfährt als Ort für Heranwachsende einen extremen Wandel, bedingt durch den zunehmenden Ausbau zur Ganztagsschule und die Verkürzung der Schulzeit in vielen Bundesländern. Sie steht dabei unter dem Problemdruck der Gesellschaft: Gewalt und Gewaltbereitschaft oder Ausländerfeindlichkeit nehmen auch unter Schülern zu. Themen wie Mobbing, Umgang mit Social Media, Missbrauch, Amokläufe an Schulen und die Umsetzung der Inklusion stehen oben auf der Agenda.

  Artikel lesen

Polizeiseelsorge

Polizeiseelsorge

 - Wer bei der Polizei arbeitet, muss damit rechnen, irgendwann etwas Schockierendes zu sehen. Polizeibeamte stehen oft in der Schussbahn, eine Situation, die bisweilen Nerven und Gemüt überfordert. Für solche Fälle, aber auch für jede Art von Alltagssorgen im Polizeiberuf, stehen in Deutschland mehr als hundert Männer und Frauen als katholische Seelsorger zur Verfügung.

  Artikel lesen

Notfallseelsorge

Notfallseelsorge

 - Notfallseelsorge steht als Bereitschaftsdienst der Kirchen allen Menschen zur Verfügung, die mit dem plötzlichen Tod eines Angehörigen konfrontiert werden. Es hat sich ein ökumenisch getragenes Angebot gebildet, das heute aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist. Dieses rund um die Uhr verfügbare Angebot der Kirchen ist als "Seelsorge angesichts des plötzlichen Todes" so alt wie die Kirche selbst. Die "Werke der Barmherzigkeit in der Kirchengeschichte" zeugen davon.

  Artikel lesen

Militärseelsorge

Militärseelsorge

 - Die katholische Militärseelsorge gibt es seit 1956 und steht seither im Wandel des gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens. Damals lag noch auf der militärseelsorglichen Grundversorgung in Friedenszeiten. Heute ist die Bundeswehr eine "Armee im Einsatz", die auch in Krisengebieten seelsorglich betreut wird.

  Artikel lesen

Männerpastoral

Männerpastoral

 - Das Leben von Männern verändert sich und ist vielfältiger geworden. Das Bild des alleine Berufstätigen und Familienernährers ist zwar noch vorhanden, seine frühere Bedeutung als prägendes Leitbild hat es jedoch längst verloren. Für Männer sind heute unterschiedliche Lebenslagen und Lebensformen mit differierenden Leitbildern kennzeichnend - und damit auch unterschiedliche Einstellungen und Bedürfnisse, Konflikte und Sehnsüchte. Diese zeigen sich gerade auch im Lebensverlauf.

  Artikel lesen

Krankenhaus

Krankenhaus

 - Viele Menschen, die wegen einer oft ernsthaften Erkrankung in ein Krankenhaus müssen, geraten in eine Krise. Sie erfahren Schmerzen und Unsicherheit, fühlen sich herausgerissen aus der gewohnten Umgebung und fremdbestimmt. Die Krise hat damit nicht nur eine physische Dimension, sondern auch geistig und seelische, existenzielle und soziale Aspekte – sie betrifft den ganzen Menschen.

  Artikel lesen

Jugendpastoral

Jugendpastoral

 - Jugendpastoral sucht und bietet Orte und Gelegenheiten, an denen der Glaube an Gott für junge Menschen relevant wird. Es geht um Momente, die eine Ahnung von Gott und seiner Verheißung vom "Leben in Fülle" geben. Solche Gelegenheiten entstehen dort, wo Menschen ihren Glauben glaubwürdig leben, Lebensstile und ästhetische Ausdrucksformen junger Menschen Raum bekommen und wo junge Menschen um ihrer selbst willen willkommen sind.

  Artikel lesen

Hospiz und Trauer

Hospiz und Trauer

 - Das Sterben ist Bestandteil des Lebens. Während viele Menschen diese unbequeme Tatsache verdrängen, rückt die Hospizbewegung sie in den Mittelpunkt. Die Seelsorger haben sich das Ziel gesetzt, Sterbende und ihre Angehörigen zu begleiten. Ihre Arbeitsstätten sind Palliativstationen in Krankenhäusern, Seniorenheime und stationäre Hospize, daneben besuchen sie aber auch Menschen, die ihre letzte Lebensphase daheim verbringen wollen.

  Artikel lesen

Gefängnisseelsorge

Gefängnisseelsorge

 - Rund 70.000 Menschen sitzen ihre Strafen in deutschen Gefängnissen ab. Gefängnisseelsorger kümmern sich um die, die schwere Schuld auf sich geladen haben. In diesem Bereich der Seelsorge arbeiten Kleriker und Laien. Zu ihren Aufgaben zählen hauptsächlich Einzelgespräche mit den Inhaftierten, aber auch mit Bediensteten, Angehörigen und ehrenamtlichen Betreuern.

  Artikel lesen

Frauenseelsorge

Frauenseelsorge

 - Umwälzungen im Arbeitsleben, Veränderungen im Generationen- verhältnis und im Leben mit Kindern, Hinterfragen von Geschlechterrollen: In einer Zeit tiefgreifender Umbrüche fragen Frauen heute verstärkt nach neuen Lebensperspektiven. Als Kulturschaffende wollen sie ihre Anliegen, Kompetenzen und Standpunkte in alle Bereiche der Gesellschaft einbringen.

  Artikel lesen

Familie und Alleinerziehende

Familie und Alleinerziehende

Familie - Die Familienpastoral hat eine Vielzahl von Ansatzpunkten: Schon wenn der erste Kindersegen auf ein junges Ehepaar zukommt, kann es sich an die katholische Kirche wenden und dort Antworten auf viele Fragen finden, die dieses Ereignis mit sich bringt. Wie wollen wir Eltern sein? Wie organisieren wir die Betreuung und Erziehung der Kinder? Wie vermeiden wir, dass wir über das Elternsein das Partnersein vergessen?

  Artikel lesen

Exerzitien

Exerzitien

 - Raus aus dem Alltag, raus aus Arbeitsstress und Konkurrenzdruck, einfach mal Abstand nehmen von sich selbst, um sich neu entdecken zu können: Das ist im normalen Lebensumfeld kaum zu schaffen. Denn, so schrieb Dag Hammarskjöld, UN-Generalsekretär von 1953 bis 1961: "Die längste Reise ist die Reise nach innen."

  Artikel lesen

Ehe und Partnerschaft

Ehe und Partnerschaft

 - Hat sich die Ehe nach vielen Jahren in einer Routine festgefahren? Haben sich die Paare auseinandergelebt, gibt es oft Streit, vielleicht gar Handgreiflichkeiten? Die katholische Kirche lässt solche Paare nicht allein: Die einzelnen Bistümer bieten für diese Fälle Ehe-, Familien- und Lebensberatung vor Ort und online an. Diese Angebote haben sozialpsychologisch-therapeutischen Charakter und versuchen, in vertraulichen Gesprächen Lösungswege in schwierigen Lebenssituationen zu finden.

  Artikel lesen

Citypastoral

Citypastoral

 - Das Leben der Moderne hat sich stark beschleunigt. Dauerhafte Bindungen an den Wohnort, Gemeinden und dauerhafte Beziehungen nehmen ab. Viele Menschen suchen nicht mehr direkt den Kontakt zu einer Pfarrgemeinde oder sind dort gar verwurzelt und engagiert. Genau hier setzt das Konzept der Citypastoral an: Seit gut 30 Jahren entstehen in deutschen Städte neue Seelsorgestellen insbesondere für Menschen, die über Gemeinden und andere kirchliche Angebote nicht oder nicht mehr erreicht werden.

  Artikel lesen

Zirkus und Schausteller

Zirkus und Schausteller

 - Taufe in der Zirkusmanege, Erstkommunion auf der Autoscooter-Fahrbahn, Eheschließung auf dem Karussell: Das sind für die Mitarbeiter der katholischen Zirkus- und Schaustellerseelsorge keine ungewöhnlichen Situationen. Seit über fünfzig Jahren sind sie im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz unterwegs, um mit dem fahrenden Volk, mit Schaustellern und Freizeitpark-Angestellten solche schönen Augenblicke zu teilen, aber auch bei Trauer, Leid und Problemen als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen.

  Artikel lesen

Betriebsseelsorge

Betriebsseelsorge

Arbeitswelt - Die Kollegen lästern hinterrücks, immer wieder diese kleinen Sticheleien, und neulich war doch in der Personalabteilung die Rede davon, jemanden mit den eigenen Qualifikationen einzustellen. Das setzt einen im Beruf unter Druck, und wenn man dann nach Hause kommt, geht der Stress weiter. Oder ist das alles nur Einbildung?

  Artikel lesen

Berufungspastoral

Berufungspastoral

 - Berufung? Das ist doch nur was für Pfarrer oder Ordensleute" - wer Getaufte zum Thema Berufung befragt, bekommt genau das oft zu hören. Andere meinen, das Thema geistliche Berufung gehe nur junge Menschen an, schließlich stünden deren wichtigste Lebensentscheidungen noch bevor.

  Artikel lesen

Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung

 - Körper- und Sinnesbehinderungen, psychische Belastungen und Lernschwierigkeiten: Die Bandbreite möglicher Behinderungen ist groß, die Schweregrade und Überschneidungen sind vielfältig. Annähernd sieben Millionen Menschen mit Behinderungen gibt es in Deutschland. Nur vier Prozent aller Behinderungen sind angeboren, 96 Prozent der Behinderungen entstehen erst im Laufe des Lebens. Die Zahl älterer Menschen mit Behinderungen steigt stetig.

  Artikel lesen

Auswanderer

Auswanderer

 - Ob bei "Mein neues Leben XXL" oder "Goodbye Deutschland": In den Auswanderer-Soaps und -Dokumentationen vor allem der privaten Fernsehsender dreht sich die Berichterstattung entweder um das neue Traumleben oder um das totale Desaster. Die Realität ist gleichwohl nüchterner und vielschichtiger.

  Artikel lesen

Ausländerseelsorge

Ausländerseelsorge

Ausländer - In Deutschland leben derzeit rund sieben Millionen Ausländer sowie weitere knapp neun Millionen Menschen mit deutschem Pass, die einen Migrationshintergrund haben. Mehr als zwei Millionen Menschen ohne deutschen Pass ("Ausländer") sind römisch-katholisch oder gehören einer mit Rom unierten Kirche an; ebenfalls sind weitere knapp drei Millionen Deutsche mit Migrationshintergrund katholisch. Das heißt: Fast jeder fünfte Katholik in Deutschland ist mit einer anderen Muttersprache als der deutschen aufgewachsen.

  Artikel lesen

Altenpastoral

Altenpastoral

 - In den letzten 120 Jahren hat sich die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen in Deutschland nahezu verdoppelt. Besonders stark nimmt die Zahl der über 80-Jährigen zu. 2020 wird es mehr als fünf Millionen Menschen dieser Altersgruppe geben. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Geburten. Wir leben in einer Zeit des demografischen Wandels, in einer Gesellschaft des langen Lebens.

  Artikel lesen

Folgen Sie katholisch.de via     Facebook     Twitter     YouTube     Newsletter

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutzerklärung  |  © 2015