• © Bild: 

missio

Bei missio handelt es sich um ein päpstliches Missionswerk. In Deutschland hat es zwei Standorte. Lesen Sie hier mehr über die Schwerpunkte des Hilfswerks.

Hilfswerke | Aachen/München - 16.03.2015

Dass das päpstliche Missionswerk in Deutschland zwei Sitze hat, liegt an seiner Geschichte. 1832 gründete der Aachener Arzt Heinrich Hahn den "Franziskus-Xaverius-Verein zur Unterstützung der katholischen Missionen". Den Grundstein für den Münchener Sitz legte König Ludwig I. im Jahr 1838 mit der Gründung des "Ludwig Missionsvereins". Seit 1972 tragen beide Organisationen den gemeinsamen Namen "missio – Internationales Katholisches Missionswerk", von Lateinisch "missio" ("Sendung").

Hauptaugenmerk des Hilfswerks sind die Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien. Schwerpunkte sind die Ausbildung von kirchlichem Personal sowie Hilfen zum Lebensunterhalt kirchlicher Mitarbeiter. Ebenso stehen Unterstützung beim Bau von Kirchen und der örtlichen Seelsorge, aber auch der Einsatz bei Katastrophen auf dem Programm. Ein wichtiger Tag für missio ist der jährliche Sonntag der Weltmission, der in Deutschland am vierten Sonntag im Oktober begangen wird. Die Kollekte dieses Tages kommt dem Hilfswerk zugute, im Jahr 2011 nach eigenen Angaben rund sechs Millionen Euro. (meu)

Gründung: 1832 bzw. 1838

Vorsitzender/Leiter: Prälat Klaus Krämer (missio-Präsident Aachen), Monsignore Wolfgang Huber (missio-Präsident München)

Sitz: Aachen/München

www.missio.de

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017