• © Bild: BKU

Bund Katholischer Unternehmer

Der BKU ist ein freiwilliger Zusammenschluss katholischer Unternehmer und versteht sich als deren Stimme in Wirtschaft, Gesellschaft, Kirche und Politik. Katholisch.de stellt den "Bund Katholischer Unternehmer" vor.

Verbände | Köln - 04.05.2015

Der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) ist ein freiwilliger Zusammenschluss katholischer Unternehmer. Der am 27. März 1949 in Königswinter ins Leben gerufene Verband setzte sich zum Ziel, einen christlichen Beitrag zum Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft und einer menschenwürdigen Gesellschaftsordnung zu leisten. Auch heute noch versteht sich der BKU als Stimme der katholischen Unternehmer in Wirtschaft, Gesellschaft, Kirche und Politik. Grundlagen seiner Arbeit sind der christliche Glaube, die Soziallehre der Kirche und die Ordnungsidee der Sozialen Marktwirtschaft.

Im BKU haben sich rund 1.300 Unternehmer, Selbstständige, leitende Angestellte und Wissenschaftler zusammengefunden. In den Arbeitskreisen und 36 Diözesangruppen des Verbandes diskutieren die Mitglieder aktuelle Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Sie formulieren im Lichte des christlichen Menschenbildes Lösungskonzepte für anstehende Fragen und bringen diese in ihren Betrieben, aber auch auf Bundesebene ein. (gam)

Gründung: 1949

Vorsitzende: Marie-Luise Dött

Sitz: Köln

www.bku.de

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017