Player wird geladen ...

"Der Wunsch, Liturgie mitzugestalten"

Bischöfe, Gemeindemitglieder und Ordensleute äußern ihre Vorschläge beim Gesprächsforum "Liturgia" in Stuttgart im Rahmen der Dialoginitiative.

Was sind die dringendsten Aspekte beim Thema Liturgie? Wo konkret kann man handeln und wie erreicht man heute noch die Jugend mit Gebet und Gottesdienst? Am 14. und 15. September tagten 300 Delegierte in Stuttgart beim dritten Gesprächstreffen der bundesweiten Dialoginitiative der deutschen Bischöfe über "Liturgia - Dem Heiligen begegnen – heute Gott verehren". Wir befragten den Münchener Kardinal Reinhard Marx, den Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode, ZdK-Präsident Alois Glück, sowie die Lehrerin Karin Kasel, die Ordensleute Peter Berg und Helene Binder, Liturgieprofessor Benedikt Kranemann und Ailine Horn. Fazit: Dialog und Sprache sind wichtig, die Liturgie muss allen zugänglich sein - und man sollte alle Möglichkeiten auschöpfen, um die Gemeinde mit einzubeziehen.

Copyright: katholisch.de

katholisch.de

Dieses Video teilen:

"Er klagt einen Realismus ein"

"Er klagt einen Realismus ein"

Neben Kardinal Reinhard Marx hat auch der Sozialethiker Markus Vogt die deutsche Übersetzung von "Laudato si" in München vorgestellt. Im Interview erzählt er von den Besonderheiten der Enzyklika.

  Video ansehen

"Eine weltweite Botschaft"

"Eine weltweite Botschaft"

Am Donnerstag ist die Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus erschienen. Die deutsche Übersetzung hat Kardinal Reinhard Marx in München vorgestellt. Im Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen zur Umweltenzyklika und ihrer Bedeutung.

  Video ansehen

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

"Ein Gedenk- und Mahnruf"

Kardinal Woelki will mit 23.000 Glockenschlägen der verstorbenen Flüchtlinge gedenken und eine neue Politik anmahnen.

  Video ansehen

Folgen Sie katholisch.de via     Facebook     Twitter     YouTube     Newsletter

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutzerklärung  |  © 2016