Der emeritierte Papst Benedikt XVI.
Emeritierter Papst sichert sein Gebet und seinen Segen zu

Benedikt XVI. bedankt sich für Glückwünsche

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat sich für die vielen Glückwünsche zu seinem 89. Geburtstag am vergangenen Samstag bedankt. Er erwidere diese Wünsche gerne mit dem Versprechen, alle im Jubiläumsjahr mit seinem Gebet und seinem Segen zu begleiten, so Benedikt.

Vatikanstadt - 20.04.2016

Zu den prominentesten Gratulanten hatte Benedikts Nachfolger gehört: Papst Franziskus hatte auf seinem Flug nach Lesbos seinem Vorgänger zum Geburtstag gratuliert. In einem Telegramm hatte er zudem darum gebeten, dass Gott weiterhin Benedikts wertvollen Dienst der Verbundenheit und des Gebets für die ganze Kirche segnen möge. Den Geburtstag selbst hatte Benedikt XVI. unter anderem mit einem Konzert mit Werken von Mozart und Haydn begangen. Dazu war auch sein Bruder Georg Ratzinger (92) aus Regensburg angereist.

Joseph Ratzinger war der erste Papst aus Deutschland seit rund 500 Jahren. Er regierte die Weltkirche sieben Jahre und zehn Monate. Im Februar 2013 kündigte er überraschend seinen Amtsverzicht aus Altersgründen an, ein Novum in der neueren Kirchengeschichte. Seitdem lebt Benedikt XVI. zurückgezogen in einem früheren Kloster im Vatikan. (KNA)

Benedikt XVI.: Wir waren Papst

Joseph Ratzinger war als Papst Benedikt XVI. acht Jahre lang das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Katholisch.de blickt in einem Dossier auf das Pontifikat des "deutschen Papstes" zurück.