Bischöfe benennen Jugendvertreter für Vorsynode
Bild: © BDKJ
Thomas Andonie (BDKJ) und Magdalena Hartmann (Schönstatt) bereiten Jugendsynode vor

Bischöfe benennen Jugendvertreter für Vorsynode

Zwei junge Erwachsene aus Deutschland bereiten die Jugendsynode im Vatikan vor: Der BDKJ-Vorsitzende Thomas Andonie und die Schönstätterin Magdalena Hartmann fahren im März zur "Vorsynode".

Bonn - 02.02.2018

Thomas Andonie und Magdalena Hartmann vertreten die Kirche Deutschlands bei der "Vorsynode" in Rom. Die beiden jungen Erwachsenen nehmen für die Deutsche Bischofskonferenz an der Vorbereitungsveranstaltung der Jugendsynode teil. Dies teilte die Bischofskonferenz am Freitag mit. Der 27-jährige Andonie ist Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die 22-jährige Magdalena Hartmann Mitglied der Schönstatt-Mädchenjugend in Rottenburg.

Player wird geladen ...
Video: © katholisch.de

Der Bund der deutschen katholischen Jugend setzt auf Dialog mit den Bischöfen – und hofft dabei auch auf den Papst. Was der Jugendverband plant, verrät der Bundesvorsitzende Thomas Andonie im Interview.

Im Oktober findet im Vatikan die ordentliche Versammlung der Bischofssynode unter dem Titel "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung" statt. Zur Vorbereitung hatte der Vatikan eine weltweite Online-Umfrage unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchgeführt. Vom 19. bis zum 24. März tagen in Rom Vertreter der Bischofskonferenzen in einer "Vorsynode".

Bischof Ulrich Neymeyr, Jonas Lixenfeld und Magdalena Hartmann
Bild: © katholisch.de

Magdalena Hartmann war mit der Schönstatt-Bewegung beim Weltjugendtag in Krakau, wo sie den stellvertretenden Jugendbischof der Deutschen Bischofskoferenz, Ulrich Neymeyr (Erfurt) getroffen hat.

Welche Bischöfe an der Synode im Herbst teilnehmen, steht noch nicht fest. Die Deutsche Bischofskonferenz wählt ihre Vertreter auf ihrer Vollversammlung im Februar. Im Vorfeld hatte der BDKJ gefordert, abweichend von der üblichen Synodenordnung ebenso viele junge Menschen wie Bischöfe als Teilnehmer zu berufen. Die Jugendsynode könne nur dann ein Erfolg werden, wenn die Anliegen junger Menschen ernst genommen würden. Als Position des Dachverbands der katholischen Jugendverbände zur Synode hat der BDKJ den Beschluss "Mitbestimmung möglich machen" bereits im vergangenen Jahr an die Deutsche Bischofskonferenz übergeben. (fxn)

Linktipp: Jugendsynode 2018: Wie ist der aktuelle Stand?

Im Herbst findet die nächste Synode statt. Das Thema: die Jugendlichen, ihr Glaube und ihre Lebensentscheidungen. Sechs Fragen und Antworten zu den Vorbereitungen im Vatikan, in Deutschland und weltweit. (Oktober 2017)