Kardinal Karl Lehmann bei der Eröffnung der bundesweiten "Woche für das Leben" am 9. April 2016 in Mainz.
Bild: © KNA
Ehemaliger Mainzer Bischof im Krankenhaus

Kardinal Lehmann erholt sich von Schlaganfall

Schon seit längerer Zeit hatte Kardinal Karl Lehmann gesundheitliche Probleme. Nun teilte das Bistum Mainz mit: Er hatte bereits Ende September einen Schlaganfall.

Mainz - 19.10.2017

Der frühere Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, erholt sich von den Folgen eines Schlaganfalls von Ende September. Seitdem sei Lehmann im Krankenhaus, teilte das Bistum Mainz am Donnerstag mit. Sein Zustand sei jedoch stabil. Derzeit stehe die Rehabilitationstherapie im Vordergrund der medizinischen Behandlung. Auf seinem Weg der Genesung brauche Lehmann in den kommenden Wochen nun viel Ruhe.

Der Kardinal war in den vergangenen Jahren bereits gesundheitlich angeschlagen und deshalb schon 2008 nach fast 21 Jahren vom Vorsitz der Deutschen Bischofskonferenz zurückgetreten. Im Mai 2016 folgte dann nach fast 33 Jahren im Amt auch der Rücktritt als Bischof von Mainz. Der 81-Jährige lebt allerdings noch immer im Bischofshaus der Diözese.

Lehmann wurde 1936 in Sigmaringen geboren. Er studierte Philosophie und Katholische Theologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der Päpstlichen Universität Gregoriana. Von 1988 bis 1998 war er unter anderem Mitglied der vatikanischen Glaubenskongregation und von 2008 bis 2016 Vorsitzender der Glaubenskommission der Deutschen Bischofskonferenz. (bod)

Linktipp: Kardinal Lehmann tritt zurück

Kardinal Karl Lehmann tritt von seinem Mainzer Bischofsamt zurück. Der Apostolische Nuntius, Erzbischof Nikola Eterovic, gab in Mainz die Annahme von Lehmanns Rücktrittsgesuch durch Papst Franziskus bekannt. (Artikel vom 16.05.2016)