"Kräfte schwinden" – Gebetsaufruf für Kardinal Lehmann
Bild: © KNA
Mainzer Bischof Kohlgraf wendete sich an Gläubige

"Kräfte schwinden" – Gebetsaufruf für Kardinal Lehmann

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf ruft zum Gebet für Kardinal Karl Lehmann auf. Lehmann selbst habe signalisiert, "dass er sich nun auf den Weg macht – das letzte Stück seiner irdischen Pilgerreise".

Mainz - 05.03.2018

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat die Gläubigen in seinem Bistum zum Gebet für seinen Vorgänger Kardinal Karl Lehmann aufgerufen. In einem Schreiben, das am Montag an die Pfarrgemeinden und Mitarbeiter verschickt wurde, schreibt Kohlgraf, dass sich der Zustand des 81-Jährigen seit September "nicht wirklich zum Besseren gewendet" habe. Damals erlitt Lehmann einen Schlaganfall und eine Hirnblutung. "Nun schwinden seine Kräfte deutlich, so dass wir in nächster Zeit um sein Leben bangen müssen."

Der Kardinal sei ruhig und gelassen und werde von Ordensschwestern und Pflegekräften sehr gut versorgt, fährt Kohlgraf fort. "Aber er selbst hat signalisiert, dass er sich nun auf den Weg macht – das letzte Stück seiner irdischen Pilgerreise", schreibt der Bischof. Er bittet die Gläubigen, Lehmann mit Gebeten zu begleiten, damit ihm Trost und Vertrauen für dieses Wegstück zuteilwerden. Kohlgraf dankt allen, die in diesen Tagen "als große Gebetsgemeinschaft im Bistum unseren Kardinal begleiten und mittragen".

Seit seinem 80. Geburtstag am 16. Mai 2016 ist Lehmann nicht mehr Bischof von Mainz. Der gebürtige Sigmaringer leitete die Diözese 33 Jahre lang. 2001 erhob ihn Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. Von 1987 bis 2008 war Lehmann für 21 Jahre der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Zuvor hatte er sich einen Namen als Assistent des berühmten Theologen Karl Rahner gemacht und lehrte von 1968 bis zu seiner Bischofsweihe 1983 als Theologieprofessor zunächst in Mainz und ab 1971 in Freiburg. (luk)