Medien: Papst plant Reise nach Lesbos
Franziskus will Flüchtlinge auf griechischer Insel besuchen

Medien: Papst plant Reise nach Lesbos

Papst Franziskus plant laut Medienberichten in der kommenden Woche einen Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft auf der griechischen Insel Lesbos. An der Reise soll auch der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., teilnehmen.

Bonn - 05.04.2016

Franziskus soll auf Lesbos mit Bewohnern und Mitarbeitern eines Flüchtlingszentrums sprechen, meldet das griechische Online-Magazin "Protothema" (Dienstag). Initiiert habe den Besuch das Leitungsgremium der orthodoxen Kirche in Griechenland. Der Vatikan hat die Angaben noch nicht offiziell bestätigt, dementierte sie aber auch nicht. "Darüber gibt es Gespräche, wir sind in Kontakt", zitierte die Nachrichtenagentur Ansa Vatikansprecher Federico Lombardi. "Ich weise die Gerüchte nicht zurück, aber im Moment kann ich nicht mehr sagen, weil es noch keine Entscheidung, kein Datum und keine genauen Pläne gibt."

Laut "Protothema" wollen Bartholomaios und Franziskus in einer gemeinsamen Botschaft auf das Flüchtlingselend im Mittelmeer hinweisen. Franziskus plane auch ein Gebet für jene Menschen, die auf der Überfahrt nach Europa ertrunken sind. Eine ähnliche Geste hatte der Papst auch am 8. Juli 2013, wenige Monate nach seiner Wahl, bei einem Besuch auf der Insel Lampedusa vor Sizilien vollzogen. Am Gründonnerstag hatte er die traditionelle Fußwaschung bei elf Migranten in einem Asylbewerberheim vor den Toren Roms vorgenommen. (kim/dpa/KNA)

Themenseite: Auf der Flucht

Die Flüchtlingskrise fordert Staat, Gesellschaft und Kirchen mit ganzer Kraft heraus. Auch die katholische Kirche in Deutschland engagiert sich umfangreich in der Flüchtlingsarbeit. Weitere Informationen dazu auf der Themenseite "Auf der Flucht".