"Auch Nichtzölibatäre sollten Eucharistiefeier leiten"

Laut dem emeritierten Bischof Erwin Kräutler sollte der Zölibat nicht mehr Voraussetzung sein, um als Priester eine Eucharistiefeier zu leiten. Die Frage der Frauenweihe sei dagegen etwas schwieriger.

Kirche | Salzburg - 22.04.2016

Nach Ansicht des emeritierten Amazonasbischofs Erwin Kräutler soll der Zölibat nicht mehr zur Voraussetzung gemacht werden, um als Priester eine Eucharistiefeier leiten zu können. Hier brauche es eine Entkopplung, sagte der langjährige Bischof der brasilianischen Amazonasdiözese Xingu im Interview der Salzburger Kirchenzeitung "Rupertusblatt". Sich für ein eheloses Leben zu entscheiden, sei "ganz sicher eine besondere Gnade", so der gebürtige Österreicher. Die Eucharistiefeier dürfe aber nicht davon abhängen, ob "zufällig ein zölibatär lebender Priester" vorhanden ist.

Papst Franziskus wolle diese Frage allerdings nicht allein entscheiden, sagte Kräutler. Er erinnerte an seine Audienz 2014, als der Papst die Bischöfe Amazoniens aufgefordert habe, mutige Vorschläge zum Problem eucharistieloser Gemeinden einzubringen. Auch zum Frauenpriestertum befand Kräutler: "Unmöglich ist da gar nichts!". Schließlich hätten manche Entscheidungen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) noch zur Zeit des Ersten Vatikanums (1869/70) als häretisch gegolten.

Weihe von Frauen "etwas schwieriger"

Allerdings sei die Frage der Weihe von Frauen "etwas schwieriger" als etwa die Entkoppelung von Eucharistiefeier und Zölibat, weil Papst Johannes Paul II. mit seinem Schreiben Ordinatio Sacerdotalis vom Mai 1994 "scheinbar ein für allemal Türen fest verschließen und seine Meinung für alle Zeiten zementieren wollte", so Kräutler. Auch dieses Schreiben sei aber kein Glaubenssatz und habe "nicht einmal den Rang einer Enzyklika".

Grundsätzlich wünschte sich der Altbischof mehr "Unerschrockenheit, Kühnheit, Furchtlosigkeit und gleichzeitig Vertrauen und Leidenschaft" und weniger "lähmende Mutlosigkeit" von Laien, Priestern, Bischöfen und Ordensleuten. - Kräutler stellt am Mittwoch (27. April) in Salzburg sein neues Buch vor. Der Titel lautet: "Habt Mut! Jetzt die Welt und die Kirche verändern". (KNA)

Player wird geladen ...
Der emeritierte Bischof Erwin Kräutler aus Brasilien ist zu Gast bei der Vollversammlung in Schöntal. Was er den deutschen Bischöfen mitgeben will, erklärt Dom Erwin im Interview mit katholisch.de.
 katholisch.de

Linktipp: Die reale Gegenwart Christi

Es geschieht in jeder heiligen Messe. Aber was hat es mit der wahrhaften Gegenwart Jesu Christi in der Heiligen Eucharistie auf sich?

Zum Artikel

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018