Ägypten: "Weg der Heiligen Familie" wird Welterbe

Attentate und Gewalt haben in Ägypten den Fremdenverkehr massiv beeinträchtigt. Jetzt könnte der Tourismus wieder angekurbelt werden: Der "Weg der Heiligen Familie" soll Unesco-Welterbe werden.

Pilgern | Ägypten - 18.05.2017

Der sogenannte "Weg der Heiligen Familie" in Ägypten soll bald als Unesco-Welterbe anerkannt werden. Das berichtete der vatikanische "Fides"-Dienst am Mittwoch. Die Pilgerroute umfasst die Orte, an denen sich Maria, Josef und Jesus während ihres Exils in Ägypten aufgehalten haben sollen. Für den ägyptischen Staat könnte die Anerkennung ein wichtiger Schritt aus der Wirtschaftskrise werden: Terrorismus und vermehrte Gewalt hatten in der jüngeren Vergangenheit den Fremdenverkehr massiv beeinträchtigt. 2016 gingen Flugreisen nach Ägypten im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent zurück. Jetzt besteht im Land die Hoffnung, dass künftig verstärkte Pilgerreisen auf den Spuren der Heiligen Familie den Tourismus wieder ankurbeln.

Nicht biblisch belegt

Das ägyptische Fremdenverkehrsministerium hatte in den vergangenen Jahren verschiedene Initiativen auf den Weg gebracht, um Wallfahrten und Pilgerreisen zu fördern. Laut "Fides" gehen Unterstützer dieser Initiativen davon aus, dass der Weg der Heiligen Familie jährlich mindestens eine Million Touristen ins Land locken könnte. Auch durch die Reise von Papst Franziskus nach Ägypten Ende April erhoffte man sich einen Aufschwung von christlichen Pilgerfahrten. Kürzlich erst stellte der ägyptische Fremdenverkehrsminister Yahiya Rashid im Vatikan ein neues Programm mit dem Titel "Die Reise der Heiligen Familie" vor.

Die Flucht nach Ägypten zählt zu den sogenannten Kindheitsgeschichten Jesu. Der Evangelist Matthäus berichtet, dass ein Engel Josef im Traum auftrug, mit Maria und Jesus vor König Herodes von Betlehem nach Ägypten zu fliehen; denn dieser wollte das Kind töten. Erst nach dem Tod des Königs kehrte die Familie zurück und ließ sich in der Stadt Nazaret nieder (Mt 2,13-23). Entlang der Pilgerroute befinden sich zahlreiche Kirchen und Klöster, die Wegpunkte der Heiligen Familie gewesen sein sollen. Biblisch überliefert sind diese Orte nicht. Laut der Zeitung "Daily News Egypt" sind die einzelnen Stationen jedoch von der Orthodoxen Kirche beziehungsweise dem koptischen Patriarchen von Alexandrien, Tawadros II., geprüft und bestätigt worden. (tmg)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017