Pädophilie-Skandal erfunden: Ex-Priester in Haft

Zu knapp sieben Jahren Haft ist ein ehemaliger Priester aus Rom verurteilt worden. Er hatte 2013 mehrern Geistlichen nachgesagt, Kinder missbraucht zu haben.

Kriminalität | Rom - 02.12.2016

Ein römischer Ex-Priester, der andere Geistliche fälschlich des Kindesmissbrauchs bezichtigt hatte, ist wegen schwerer Verleumdung zu knapp sieben Jahren Haft verurteilt worden. Ein Strafgericht in Rom befand den Mann am Freitag für schuldig, systematisch falsche Aussagen zu angeblichen Pädophilie-Fällen konstruiert und Zeugen beeinflusst zu haben. Der Verurteilte war seinerseits 2007 wegen sexueller Vergehen an Minderjährigen aus dem Klerikerstand entlassen worden und saß bereits eine mehrjährige Gefängnisstrafe ab.

Mehreren Geistlichen Kindesmissbrauch nachgesagt

2013 hatte der Ex-Geistliche mehreren römische Priestern Kindesmissbrauch nachgesagt, darunter persönlichen Mitarbeitern von zwei Kardinälen. Demnach hätten die Beschuldigten einen Zuhälterring gebildet, um Minderjährige anzulocken und Klerikern zuzuführen. Papst Franziskus hatte sich in einem ungewöhnlichen Schritt im März 2014 von dem ehemaligen Priester distanziert und den römischen Klerus öffentlich in Schutz genommen.

Ein damaliger Mitarbeiter der Nuntiatur in Rom, der den früheren Priester in seinen Anschuldigungen unterstützte, wurde laut italienischen Medien inzwischen aus dem diplomatischen Dienst des Vatikan entfernt. Er sei jetzt als Pfarrvikar im süditalienischen Bistum Tarent tätig. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017