Adveniat

Was mit einer Weihnachts-Kollekte für Lateinamerika begann, entwickelte sich bald zur "Bischöflichen Aktion Adveniat" und einem großen Hilfswerk für die Region von Mexiko bis Argentinien. Lesen Sie hier mehr über das katholische Hilfswerk.

Hilfswerke | Essen - 16.03.2015

An Weihnachten 1961 ließ die Deutsche Bischofskonferenz zum ersten Mal in den Kirchen der Bundesrepublik für die Menschen in Lateinamerika sammeln. Maßgeblicher Initiator war der damalige Bischof des Bistums Essen, Franz Hengsbach (1910-1991). Aufgrund des großen Erfolges der Spendenaktion wurde diese in den kommenden Jahren wiederholt. 1969 beschlossen die Bischöfe dann, die Kollekte für Lateinamerika zu einer jährlich wiederkehrenden Aktion der Katholiken in Deutschland zu machen, zur "Bischöflichen Aktion Adveniat". Pate für den Namen stand die Textstelle "adveniat regnum tuum" ("Dein Reich komme") aus der lateinischen Version des "Vaterunser".

Seither unterstützt Adveniat seelsorgerische, soziale und pädagogische Projekte von Mexiko bis Argentinien. Allein im Haushaltsjahr 2010/2011 wurden nach eigenen Angaben fast 3.000 Projekte mit knapp 40 Millionen Euro gefördert. Die Einnahmen aus der Weihnachtskollekte beliefen sich auf knapp 30 Millionen Euro. Die jährliche Adveniat-Aktion wird am ersten Advent gestartet und endet mit der Weihnachtskollekte. In diesem Zeitraum informiert das Hilfswerk jeweils mit einem thematischen Schwerpunkt über Menschen und Kirche in Lateinamerika. (meu)

Gründung: 1961

Vorsitzender/Leiter: Prälat Bernd Klaschka (Geschäftsführer)

Sitz: Essen

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017