"Geist Gottes stellt nicht ruhig, er macht offen"

Der Münchener Kardinal Reinhard Marx sieht den Advent als Zeit der Suche nach Gott. Keiner schaffe es, immer "zu 100 Prozent gläubig" zu sein, sagte er am Wochenende bei einer Firmung. Es gelte jedoch, die Sehnsucht nach dem Glauben niemals zu verlieren.

Erzbistum München-Freising | München - 06.12.2015

Kardinal Reinhard Marx hat die Christen aufgerufen, in der Adventszeit intensiv nach Gott zu suchen. "Es geht nicht darum, dass wir immer zu 100 Prozent alles wissen, zu 100 Prozent gläubig sind", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Wochenende in München. "Wer kann das sein?" Es gehe vielmehr darum, dass die Sehnsucht nach dem Glauben niemals aufhöre, "dass wir Ausschau halten".

Oft sei es in Glaubensgesprächen zunächst gar nicht notwendig, Menschen den Weg zur Frage hin zu ebnen: "Gibt es einen Gott? Kann ich ihm begegnen?" Allerdings werde es sehr schwierig, wenn diese Frage überhaupt nicht in den Raum trete, so der Münchner Erzbischof, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist.

"Der Geist Gottes macht uns offen"

Der heilige Geist rufe Bewegung in den Menschen wach. "Der Geist Gottes stellt uns nicht ruhig, sondern er regt uns an, er macht uns offen." Der Kardinal äußerte sich bei der Firmung von rund 40 Erwachsenen in der Münchner Jesuitenkirche Sankt Michael. (KNA)

Linktipp: Zeit der Vorbereitung

Der Advent ist die vierwöchige Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Das Wort kommt vom lateinischen "adventus" und lässt sich mit "Ankunft" übersetzen. Was Sie sonst noch über den Advent wissen müssen, erfahren Sie hier.

Zum Artikel

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017