Nach Diebstahl: Das Borghorster Stiftskreuz kehrt bald zurück
Neues Sicherheitskonzept kommt

Nach Diebstahl: Das Borghorster Stiftskreuz kehrt bald zurück

Schon über ein Jahr ist das Borghorster Stiftskreuz wieder aus den Händen der Diebe zurück – doch seinen angestammten Platz in Steinfurt hat es immer noch nicht wieder. Das könnte sich bald ändern.

Münster - 18.12.2018

Die Rückkehr des Borghorster Stiftskreuzes in die Steinfurter Nikomedes-Kirche rückt näher. Es gebe einen konkreten gemeinsamen Plan aller Beteiligten im Bistum Münster, sagte Ortspfarrer Markus Dördelmann dem Portal Kirche und Leben (Dienstag). Das künftige Präsentations- und Sicherheitskonzept werde demnächst ausgeschrieben.

Die Goldschmiedearbeit aus dem 11. Jahrhundert war 2013 aus der Kirche im münsterländischen Steinfurt-Borghorst gestohlen worden. Im Februar 2017 wurde das Kreuz zurückgegeben. Das bedeutende Zeugnis sakraler Kunst aus der Salierzeit lagert derzeit in einem Tresor; der kulturhistorische Wert wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Wegen des fehlenden Präsentations- und Sicherheitskonzepts kehrte es entgegen ursprünglicher Pläne nicht in diesem Jahr zum 1.050. Gründungsjubiläum des adeligen Damenstifts zurück. (KNA)