Bischof Felix Genn spricht mit einem Mikro in der Hand.
Bischof feiert Gottesdienst für Caritas-Werkstätten

Genn an Menschen mit Behinderung: "Ihr seid uns wichtig"

Mit deutlichen Worten hat Bischof Felix Genn bei einem Gottesdienst für Caritas-Werkstätten seine Wertschätzung für Menschen mit Behinderung ausgedrückt. Zugleich warnte der Oberhirte von Münster vor einer "cleanen" Gesellschaft.

Münster/Ochtrup - 05.09.2019

Der Münstersche Bischof Felix Genn hat Menschen mit Behinderung seine besondere Wertschätzung ausgedrückt. "Ihr seid uns wichtig", sagte Genn am Mittwoch bei einem Gottesdienst zum 50-jährigen Bestehen der Caritas-Werkstätten Langenhorst in Ochtrup. Menschen mit Behinderung seien "in besonderer Weise von Jesus geliebt". Diese Liebe habe Jesus mit seinem Leben bezeugt, das keine Ausgrenzungen zugelassen habe: "Ihr sollt uns nicht verloren gehen. Ihr gehört dazu", betonte der Bischof.

Genn bedankte sich zudem bei den Mitarbeitern der Caritas-Werkstätten für ihren Einsatz, ihre beruflichen Kompetenzen und ihre Geduld: "Jesus hat Menschen dazu aufgerufen, mit anderen zu gehen, sie zu begleiten, genau das tun Sie." Damit leisteten die Mitarbeiter einen unschätzbaren Wert für die Gesellschaft. "Sie sind Boten für diejenigen, die benachteiligt sind", so der Oberhirte, der zugleich eindringlich vor dem Streben nach einer "cleanen" Gesellschaft warnte. Diese sei eine Utopie. Weder für den Anfang noch für das Ende menschlichen Lebens könne es eine gesetzliche Grenze geben. Dafür einzutreten sei ein Auftrag der Christen.

Die Caritas-Werkstätten Langenhorst bieten an fünf Standorten im Münsterland und in der Heißmangel "Knitterfrei" rund 860 Frauen und Männern mit einer geistigen, körperlichen oder psychischen Behinderung einen Berufsbildungs- und Arbeitsplatz. Den Übergang von Menschen mit Behinderung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt fördern die Werkstätten durch spezielle Maßnahmen. Zudem erbringen die Mitarbeiter Dienstleistungen für Industrie, Handwerk, Handel und die öffentliche Hand. (stz)