Die Unbekannten beschädigten auch das Reliquiar

Kölner Dom: Reliquie von Johannes Paul II. gestohlen

Aktualisiert am 05.06.2016  –  Lesedauer: 
Kriminalität

Köln ‐ Die Reliquie, ein Stoffläppchen mit einem Blutstropfen des heilig gesprochenen Papstes, wurde von bislang Unbekannten gestohlen. Der Diebstahl war am Sonntagmorgen entdeckt worden. Die Polizei ermittelt.

  • Teilen:

Die Kapsel enthält ein Stoffläppchen mit einem Blutstropfen des heilig gesprochenen Papstes. Das an der Wand befestigte Reliquiar, das sich seit Dezember 2013 neben der Schmuckmadonna im nördlichen Querhaus befand, wurde durch den Diebstahl beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Diebstahl war am frühen Sonntagmorgen entdeckt worden. Dompropst Gerd Bachner zeigte sich entsetzt: "Der materielle Wert ist nur gering, viel größer ist der ideelle Verlust", sagte er. Papst Johannes Paul II. (1920-2005) habe durch sein Sterben die ganze Welt bewegt und ein weithin beachtetes Zeichen der Würde gesetzt. "Für mich ist der Diebstahl deshalb nicht nur ein pietätloses Vergehen, sondern wie eine Schädigung dieses großen Menschen noch nach seinem Tod - und aller Menschen, die im Dom diese Gedenkstätte aufsuchen."

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Das Reliquiar, ein etwa 40 Zentimeter hoher, künstlerisch gestalteter Schaubehälter, zeigt Papst Johannes Paul II. gestützt auf den Kreuzstab vor einem der Domportale; es erinnert damit an seinen Besuch im Kölner Dom im November 1980. Der Behälter ist aus versilberter Bronze und wurde von dem Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim angefertigt.

Nach dem Tod des Papstes am 2. April 2005 hatte der damalige Papstsekretär Stanisław Kardinal Dziwisz, heute Erzbischof von Krakau, die Konservierung einer vorhandenen Blutentnahme des Krankenhauses veranlasst. Dziwisz war es ein hohes persönliches Anliegen, dass der Kölner Dom eine dieser Reliquien erhält und auch zur Verehrung ausstellt. Kardinal Meisner hatte die Reliquie im August 2012 bei einem Besuch in Krakau erhalten. Papst Johannes Paul II. (1920-2005) war am 1. Mai 2011 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen worden. Seine Heiligsprechung erfolgte durch Papst Franziskus am 27. April 2014. (jhe/KNA)