Die Realität sieht anders aus.

Die Realität

Stammtischparolen verbreiten sich am schnellsten in den sozialen Netzwerken. Asylanten leben im Sternehotel und kriegen alles bezahlt, heißt es da. Je plakativer die Aussage, desto höher die Zahl der „Likes“. Was aber steckt wirklich hinter diesen gängigen Klischees? Antworten kennt Gisbert von Haugwitz, Leiter des Kölner Flüchtlingswohnheims Vorgebirgstraße.

Die Schicksale

60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. 471.762 davon stellten seit 2013 einen Asylantrag in Deutschland. Während Politik und Gesellschaft über Unterbringung und Verteilung diskutieren, versuchen die Flüchtlinge hier Fuß zu fassen. So wie Sean aus Sri Lanka, der mit seinen fünf Jahren schon so viel erlebt hat, dass es für ein ganzes Leben reicht.

Die Standorte

Es gehört zum christlichen Selbstverständnis, Menschen aufzunehmen und ihnen zu helfen, wenn sie in Not geraten sind und zwar unabhängig von ihrer Religion und ihrer Herkunft. Deutschlandweit sind daher unzählige katholische Gemeinden, Gruppen und Verbände für Flüchtlinge im Einsatz. Dieser Artikel stellt zeigt die große Vielfalt dieser Projekte und Initiativen.

Vorurteile helfen nicht. Wir schon. Mach auch mit.

  via Facebook       via Twitter       via Google+       via E-Mail