• © Bild: Gregor Fell/Universität Freiburg,Schweiz

Liturgiewissenschaftler Angelus Häußling gestorben

Er galt als einer der profiliertesten seines Faches, seine Werke fanden internationale Beachtung. Jetzt ist der Liturgiewissenschaftler und Benediktinerpater Angelus Häußling mit 85 Jahren gestorben.

Trauer | Maria Laach - 12.07.2017

Der Liturgiewissenschaftler Angelus Häußling ist tot. Der Benediktinerpater starb am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 85 Jahren in der Abtei Maria Laach, wie die Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Liturgiewissenschaftler mitteilte. Mit Häußling verliere das Fach "einen seiner profiliertesten Wissenschaftler, dessen Urteil weit über die Theologie hinaus auch in den Geistes- und Kulturwissenschaften Beachtung fand", erklärte der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, der Erfurter Liturgiewissenschaftler Benedikt Kranemann.

Der aus Lambrecht in der Pfalz stammende emeritierte Professor für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern arbeitete mit dem Theologen Karl Rahner zusammen. Häußling fand mit seinen Werken internationale Beachtung. Er lehrte zeitweise auch in Trier und Sankt Augustin, war Bibliothekar in Maria Laach und von 1986 bis 1996 Berater der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz. (KNA)

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017