Schulseelsorge

In vielen Schulen sind Probleme alltäglich. Mobbing, Gewalt und Ausländerfeindlichkeit machen Schülern das Leben schwer. Katholisch.de zeigt, wie Schüler, Lehrer und Eltern Hilfe bekommen können.

Seelsorge von A-Z | Bonn - 07.01.2015

Schule erfährt als Ort für Heranwachsende einen extremen Wandel, bedingt durch den zunehmenden Ausbau zur Ganztagsschule und die Verkürzung der Schulzeit in vielen Bundesländern. Sie steht dabei unter dem Problemdruck der Gesellschaft: Gewalt und Gewaltbereitschaft oder Ausländerfeindlichkeit nehmen auch unter Schülern zu. Themen wie Mobbing, Umgang mit Social Media, Missbrauch, Amokläufe an Schulen und die Umsetzung der Inklusion stehen oben auf der Agenda.

Veränderungen im Sozialverhalten und im Wertebewusstsein der Schüler führen Lehrer an physische und psychische Grenzen. Kinder und Jugendliche sind verschiedenen Formen familiären Zusammenlebens ausgesetzt. Und die Pluralität der Lebensformen wie auch gegenläufige Erwartungen bezüglich der Funktionsziele der Schule prallen im Alltag aufeinander.

Ein übergreifendes Ziel von Schule ist es, durch Vermittlung von Wissen und Einsicht die Erfahrungs- und Urteilsfähigkeit junger Menschen zu stärken und ihnen zu einem Selbstverständnis zu verhelfen, das ein sinnvolles Leben möglich macht. Schulpastoral schließt daran an und will im gelebten Miteinander des Glaubens dazu beitragen, zu einer vernünftigen Selbstbestimmung des einzelnen in Gemeinschaft mit anderen zu gelangen.

Schulpastoral/Schulseelsorge geschieht in vielfältigen Formen innerhalb und außerhalb des Unterrichts und der Schule: beispielsweise in religiösen, meditativen und liturgischen Formen, Angeboten der Besinnung und Orientierung ( Tage religiöser Orientierung ), seelsorgerlicher Begleitung und Beratung und Angeboten des sozialen Engagements. Schulpastoral ist kein Religionsunterricht mit anderen Mitteln, gleichwohl ist der Religionsunterricht für sie ein unverzichtbarer Partner.

Schulseelsorge wendet sich nicht nur an Schüler, sondern ebenso an Eltern, Lehrer und alle Menschen, die am Schulgeschehen beteiligt sind. Sie ist angesichts unterschiedlicher Schultypen und schulischer Situationen flexibel umzusetzen. Sie zielt ferner auf vertiefte Kooperation und Kommunikation über die Schule hinaus, und zwar sowohl in Bereichen von Pfarrgemeinde und kirchlicher Jugendarbeit als auch mit Einrichtungen der Erziehungs- und Sozialhilfe im kommunalen Bereich. (mwi)

Katholische Schulen in freier Trägerschaft

Die katholischen Schulen in freier Trägerschaft erfreuen sich in allen Schularten großer Wertschätzung. Sie verfolgen das Anliegen, durch ihre Maßnahmen den Schülern den Zugang zu Tradition und Gegenwart gelebter Gottesbeziehungen zu eröffnen und ihnen den Wert einer christlichen Ethik nahezubringen.

Zur Website katholische-schulen.de

Schulpastoral in den Diözesen

Eine gute Übersicht über Anlaufstellen der Schulpastoral in den Diözesen bietet das Referat Schulpastoral der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Zur Website

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017