El Salvador erlässt Haftbefehl für mutmaßlichen Romero-Mörder
Bild: © KNA
Wenige Tage nach Heiligsprechung

El Salvador erlässt Haftbefehl für mutmaßlichen Romero-Mörder

Seit eineinhalb Wochen zählt der ermordete Erzbischof Oscar Romero zu den Heiligen der katholischen Kirche. Seine Mörder blieben bislang ungestraft. Das wird sich nun ändern.

San Salvador - 24.10.2018

Ein salvadorianischer Richter hat die Festnahme eines ehemaligen Militäroffiziers angeordnet, der 1980 an der Ermordung von Erzbischof Oscar Romero beteiligt gewesen sein soll. Laut verschiedenen Medienberichten handelt es sich um den 78-jährigen Alvaro Rafael Saravia, der seit Jahren als Hauptverdächtiger in dem Fall gilt.

Richter Rigoberto Chicas sagte, es gebe genügend Beweise, um Saravia für die Beteiligung an Romeros Ermordung verantwortlich zu machen. Er habe der Polizei und Interpol befohlen, nach ihm zu suchen, ergänzte ein Gerichtssprecher. Saravia lebt an einem unbekannten Ort in den USA und konnte bislang wegen eines bis 2017 gültigen Amnestiegesetzes nicht belangt werden.

Demonstranten forderten Prozess kurz vor Heiligsprechung

Romero war am vorvergangenen Sonntag von Papst Franziskus heiliggesprochen worden. Wenige Tage vor der Heiligsprechung Romeros hatten in El Salvador Hunderte Menschen einen Prozess gegen die Mörder des Erzbischofs gefordert. Unter dem Leitwort "Marsch für die Gerechtigkeit" fand eine Demonstration in der Landeshauptstadt statt, bei der die Teilnehmer vor das zentrale Gerichtsgebäude im Zentrum von San Salvador zogen. Dort forderten sie vom für den Fall zuständigen Richter, die Wiederaufnahme des Strafprozesses zu beschleunigen. Der Generalstaatsanwalt El Salvadors deutete daraufhin an, dass es im Fall der Romero-Attentäter Fortschritte gebe: "Der Fall von Erzbischof Romero ist einer der Fälle, die derzeit wieder geprüft werden."

Romero wurde am 24. März 1980 bei der Feier der Messe am Altar in der Kapelle eines Krankenhauses in San Salvador erschossen. Die Kugel des Attentäters, der aus einem Auto heraus durch die offenen Türen der Kapelle geschossen hatte, traf Romero mitten ins Herz. Am Begräbnis Romeros nahmen etwa eine Million Menschen teil. Während der Feier töteten Scharfschützen 40 Personen, was zu einem bis 1992 andauernden Bürgerkrieg führte. Damals war niemand für den Mord an Romero vor Gericht gestellt worden. Im Mai 2017 wurden die Untersuchungen des Mordes erneut aufgenommen. Im Mai 2015 wurde Romero seliggesprochen, am 14. Oktober nahm Franziskus im Vatikan die Heiligsprechung vor. (tmg)