Kloster Heiligenkreuz
Neue Leitung nach über zwei Jahren Interimszeit

Hochschule in Heiligenkreuz bekommt neuen Rektor

Die größte Priesterausbildungsstätte im deutschen Sprachraum hat einen neuen Leiter. Er wird das Amt seines nur noch kommissarisch tätigen Vorgängers Karl Wallner übernehmen. Der "Neue" ist dabei in der Hochschule kein Unbekannter.

Heiligenkreuz - 31.01.2019

Pater Wolfgang Buchmüller wird neuer Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz. Das hat die vatikanische Bildungskongregation am Mittwoch bestätigt, wie die "Tagespost" berichtet. Buchmüller folgt auf den Zisterzienserpater Karl Wallner, der die Hochschule von 1999 bis 2016 geleitet hatte, danach übte er das Amt kommissarisch aus. Buchmüller war bisher Vorsitzender des Instituts für Spirituelle Theologie und Religionswissenschaft an der Hochschule. Er gehörte damit zur Leitungsebene der Institution.

(v. l.) Rektor Pater Wolfgang Buchmüller, Abt Maximilian Heim und Generalsekretaer Pater Johannes Paul Chavanne.

Der neue Rektor studierte zunächst Kunstgeschichte, bevor er in das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz eintrat. Heute sind seine Arbeitsschwerpunkte die christliche Mystik in Spätantike und Mittelalter, monastische Theologie und die Spiritualität der Zisterzienser. Zu seinem neuen Amt sagte er in einer Stellungnahme, die Hochschule sei ein blühender Ort und gehe zuversichtlich in die Zukunft gehe: "Ich sehe es als meine Aufgabe an, diesen profilierten Lern- und Lebensort weiter zu entwickeln und wissenschaftlich auszubauen."

Die Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz wurde 2007 auf dem Gelände des Klosters Heiligenkreuz im Wienerwald gegründet. Mit 314 Studierenden ist sie die größte Priesterausbildungsstätte im deutschen Sprachraum. Buchmüllers Vorgänger Wallner ist seit September 2016 missio-Nationaldirektor in Österreich. (cph)