Wegen "Homo-Ehe": Strafe für Schottische Kirche
Bild: © KNA
Anglikanische Gemeinschaft beschließt Sanktionen

Wegen "Homo-Ehe": Strafe für Schottische Kirche

Weil die schottische Episkopalkirche seit Kurzem auch homosexuelle Paare traut, wurde sie nun von der Anglikanischen Gemeinschaft ausgeschlossen. Das sorgte nicht nur in Schottland für Trauer.

Canterbury - 04.10.2017

Die Leiter der weltweit 39 anglikanischen Kirchenprovinzen haben aus Protest gegen gleichgeschlechtliche Trauungen Sanktionen gegen die anglikanische Episkopalkirche in Schottland beschlossen. Die Entscheidung fiel britischen Medienberichten (Mittwoch) zufolge am Dienstag beim Welttreffen der Leiter der Kirchenprovinzen im englischen Canterbury.

Die Episkopalkirche in Schottland hatte im Juni dieses Jahres für die Einführung kirchlicher Trauungen für gleichgeschlechtliche Paare gestimmt und vergangenen Monat eine erste Eheschließung von homosexuellen Partnern durchgeführt. Laut den Medienberichten bedeuten die von den anglikanischen Bischöfen verhängten Sanktionen den dreijährigen Ausschluss der schottischen Anglikaner aus Entscheidungs- und Repräsentationsgremien.

Schottischer Primas: "Liebe bedeutet Liebe"

Der Primas der schottischen Anglikaner, Mark Strange, zeigte sich enttäuscht über den Beschluss der anglikanischen Bischöfe. Er erkenne an, dass die Entscheidung der schottischen Synode für die Homosexuellen-Ehe "für Verletzungen und Wut in Teilen der anglikanischen Gemeinde" gesorgt habe. Seine Kirche habe aber entschieden, dass "Liebe Liebe bedeutet" - unabhängig von der sexuellen Orientierung. Von dieser Position ausgehend, werde er sich aber bemühen, die Beziehungen zu den anderen anglikanischen Provinzen wieder neu aufzubauen.

Auch der Erzbischof von Canterbury und Primas der Anglikanischen Kirche, Justin Welby, sagte, er sei angesichts der am Dienstag getroffenen Entscheidung "sehr traurig". Die Primasse von Nigeria, Uganda und Ruanda hatten mit Hinweis auf das Thema Sexualität und den liberalen Kurs einiger Nationalkirchen das Welttreffen der anglikanischen Bischöfe boykottiert. Sie waren gar nicht erst angereist. (KNA)