Kloster Mariawald: Datum für Schließung steht fest
Deutschlands einziges Trappistenkloster wird aufgelöst

Kloster Mariawald: Datum für Schließung steht fest

Klöster - Mariawald in der Eifel ist Deutschlands einziges Trappistenkloster. Bereits seit Januar war klar, dass es keine Zukunft mehr hat. Nun hat das Bistum Aachen den Termin für die Auflösung bekanntgegben.

Aachen - 07.09.2018

Deutschlands einziges Trappistenkloster Mariawald in der Eifel wird zum 15. September aufgelöst. Den genauen Termin der bereits im Januar angekündigten Schließung teilte das Bistum Aachen am Freitag mit. An dem Tag werde der Aachener Weihbischof Karl Borsch einen Gottesdienst feiern. Danach gebe es in der Klosterkirche keine regelmäßigen Gottesdienste mehr; sie stehe aber für Pilgergruppen und das persönliche Gespräch offen.

Die Trappistenabtei Mariawald ist seit 2014 in die Obhut der vatikanischen Ordenskongregation gestellt. Die Entscheidung zur Schließung war insbesondere wegen des fehlenden Mitgliedernachwuchses und in Fürsorge für die dort lebenden, sehr alten Mönche getroffen worden, deren Versorgung vor Ort nicht mehr zu gewährleisten sei.

Mit Auflösung des Konvents hat der Verein "Kloster Mariawald" weiterhin die Verantwortung für die Immobilien, wie es hieß. Er wurde nach einer Satzungsänderung um Mitglieder erweitert, die der Aachener Bischof ernannte. Dazu gehört Ortsbürgermeister Peter Cremer, der Aachener Domkapitular Rolf-Peter Cremer sowie Dom Bernardus Peter, Abt im niederländischen Tilburg, der seit 2016 die Abtei Mariawald zusätzlich übergangsweise leitete.

Betriebe des Klosters bleiben erhalten

Mariawald wurde 1480 als Zisterzienserabtei gegründet. Im Zuge der Französischen Revolution wurde sie aufgehoben. 1860 nahmen die Zisterzienser der Strikten Observanz (Trappisten) der französischen Abtei Oelenberg Mariawald wieder in Besitz. 15 Jahre später mussten die Mönche während des Kulturkampfes das Kloster verlassen. Sie konnten 1887 zurückkehren. 1941 zwangen die Nationalsozialisten die Mönche erneut, die Abtei zu verlassen. Die Rückkehr erfolgte 1946.

Bereits im Sommer hatte die Abtei bekanntgegeben, dass die Klosterbetriebe wie die Gaststätte, die Likörmanufaktur sowie der Laden mit selbst hergestellten Produkten wie Senf, Honig oder Pralinen weitergeführt werden. Arbeitsplätze seien nicht gefährdet, sagte Prior Josef Vollberg damals. Außerdem sei man fest entschlossen, den Ort als geistliches Zentrum zu erhalten. "Einen Verkauf des Hauses an Investoren schließen wir aus." 

Mit Mariawald schließt die letzte Trappistenabtei in Deutschland. Daneben gibt es in Deutschland noch zwei Klöster für Trappistinnen: die Abtei Maria Frieden in Dahlem in der Nordeifel und das Priorat Donnersberg in der Pfalz. (bod/KNA)