Bischof bei Autounfall verletzt – drei Menschen sterben
Milan Sasik ist Hierarch der mit Rom unierten ruthenischen Kirche

Bischof bei Autounfall verletzt – drei Menschen sterben

Bei einem schweren Autounfall wurde Milan Sasik, oberster Bischof der mit Rom unierten ruthenischen griechisch-katholischen Kirche, verletzt. Drei Menschen verloren bei der Kollision zweier Fahrzeuge ihr Leben.

Kiew - 11.09.2019

Bischof Milan Sasik (66), oberster Bischof der ruthenischen griechisch-katholischen Kirche, ist laut Medienberichten bei einem Autounfall verletzt worden. Nach Angaben des ukrainischen Pressedienstes RISU (Dienstag) kollidierte sein Auto in Ungarn mit einem anderen Fahrzeug. Dessen drei Insassen seien gestorben. Der Bischof von Mukatschewo im Südwesten der Ukraine wurde dem Bericht zufolge leicht verletzt, sein Fahrer schwer.

Die ruthenische griechisch-katholische Kirche untersteht dem Papst. Etwa die Hälfte ihrer geschätzt 650.000 Mitglieder leben in der Ukraine. Daneben besteht die ukrainische griechisch-katholische Kirche. Sie untersteht ebenfalls dem Papst, ist aber größer. Die Ruthenen sind in mehreren Ländern als ethnische Minderheit anerkannt.

Sasik wurde 2002 von Papst Johannes Paul II. zum Apostolischen Administrator "ad nutum Sanctae Sedis" der griechisch-katholischen Diözese von Mukatschewo ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm Johannes Paul II. 2003 in Rom selbst. 2010 erhob ihn Papst Benedikt XVI. zum Diözesanbischof der griechisch-katholischen Diözese von Mukatschewo. Sasiks Bischofssitz ist Uschhorod, die Hauptstadt von Transkarpatien direkt an der Grenze zur Slowakei. (tmg/KNA)