Designer Harald Glööckler darf Kirchenfenster gestalten
Es gibt keine Einwände mehr

Designer Harald Glööckler darf Kirchenfenster gestalten

Von Hosen und Strass zu einem Kirchenfenster: Der bekannte Designer Harald Glööckler hat jetzt die Erlaubnis, sich in Bleiglas zu verwirklichen. Es ist nicht das erste religiöse Werk des Künstlers.

Rümmingen - 24.01.2020

Der Modeschöpfer Harald Glöckler darf ein Kirchenfenster gestalten. Nach einem Ortstermin im baden-württembergischen Rümmingen am Mittwoch hatten das Amt für Vermögen und Bau sowie die Bauabteilung der evangelischen Landeskirche in Baden keine Einwände mehr gegen das Projekt, berichtet die "Badische Zeitung" am Freitag. Es geht um ein bisher vermauertes Fenster in der dortigen Jakobuskirche.

Die Gemeinde hatte den Designer bereits im vergangenen Jahr angefragt. Finanzieren muss sie das Fenster nun durch Spenden, denn weder das Land noch die Landeskirche unterstützen das Projekt finanziell. Glööckler selbst verlangt kein Honorar, möchte seine Arbeit allerdings medial begleiten lassen. Mitte Februar will er nun nach Rümmingen reisen, um sich dort inspirieren zu lassen. Er plant, die Gestaltung des neuen Fensters in den Kirchenraum hinein zu verlängern.

Glööckler ist evangelisch erzogen worden und aus der Kirche ausgetreten, glaubt aber nach eigenen Angaben weiterhin an Gott. Für die revidierte Lutherbibel 2017 entwarf er bereits einen Schmuckschuber, zudem hat er ein Buch über Reformbedarf in der Kirche verfasst. Der 54-Jährige ist für seine überbordernden Designs bekannt, die oft ein Kronenmotiv enthalten. Produkte von ihm werden in mehr als 80 Ländern verkauft. (cph)