Darum bleiben katholisch.de-Nutzer in der Kirche
Nach hohen Kirchenaustrittszahlen: Wir haben gefragt – Sie haben geantwortet

Darum bleiben katholisch.de-Nutzer in der Kirche

Die Kirchenaustrittszahlen sind auf einem Rekordhoch – Besserung ist nicht in Sicht. Bei diesen trüben Aussichten darf man aber eines nicht aus den Augen verlieren: Viele Menschen sind gerne in der Kirche. Wir haben unsere Instagram-Nutzer gefragt, warum sie bleiben.

Von Meike Kohlhoff |  Bonn - 13.07.2020

272.771 Menschen sind im vergangenen Jahr in Deutschland aus der katholischen Kirche ausgetreten – so viele wie nie zuvor. Gleichzeitig ergab jüngst eine Umfrage, dass 30 Prozent der bisher noch gebliebenen Katholiken den Kirchenaustritt ebenfalls erwägen. Bei all diesen negativen Schlagzeilen werden oft diejenigen vergessen, die gerne in der Kirche bleiben. Dass sie dafür gute Gründe haben, zeigt eine Umfrage unter unseren Instagram-Nutzern. Einige davon haben wir hier veröffentlicht.

Einer der meistgenannten Gründe, ein Mitglied in der katholischen Kirche zu bleiben, ist das Gemeinschaftsgefühl. Die Kirche ist für viele eine zweite Familie und ein Zuhause. Doch lesen Sie selbst, was die User schreiben...

Ich selbst bin ein Teil davon und dort, zu Hause, überall auf der Welt habe ich Brüder und Schwestern.

Weil die Kirche Gemeinschaft ist. Weil die Kirche Liebe ist. Weil die Kirche wundervoll ist.

Weil ich gerne Gottesdienste besuche und sie Gemeinschaft mit anderen Christen ermöglicht.

Weil sie mein Anker ist – egal, wo in der Welt ich war, waren die katholischen Gemeinden ein Stück Heimat.

Das zuletzt genannte Zitat führt direkt zu einem weiteren häufig genannten Grund: Die Kirche gibt ihren Mitgliedern "Halt in aufgewühlten Zeiten".

Weil sie ein Zufluchtsort für mich ist.

Weil es das einzig Konstante ist.

Weil sie mein Netz ist, wenn ich falle.

Weil sie meine Existenz und mein Lebenselixier ist.

Auch die gesellschaftliche Bedeutung der Kirche wird oft genannt. Unsere Kommentatoren möchten durch ihre Mitgliedschaft "Hilfsprojekte wie Caritas unterstützen". Auch die Werte, die die Kirche vertritt, unterstützen viele.

Weil sie dem Leben eine Orientierung gibt und gute Werte vertritt.

Weil sie kulturell und gesellschaftlich unbeschreiblich wichtig ist.

Weil die Botschaft wichtig und zentral ist und ich Zeugnis geben will.

Ich stelle mir ein Leben ohne Kirche(n) vor und stelle fest, das möchte ich auf keinen Fall.

Weil ich nichts kenne, was mir ähnliche Erfahrungen verschaffen kann. Spirituell, sozial, intellektuell.

Der Gottesdienst und die Sakramente sind ebenfalls ein zentraler Grund.

Weil der Glaube ohne Kirche nicht funktioniert. Alleine schon aufgrund der Eucharistie.

Weil ich durch sie heilen darf. Ich darf dem Herrn ganz nah in seinen Sakramenten sein.

Weil ich mit und durch die Sakramente lebe.

Weil wir in unserer Gemeinde wunderbare Priester haben, die gute Messen halten.

Natürlich sind die Probleme, die die Kirche umtreiben, auch unseren Usern klar. Viele bleiben aber trotzdem ganz bewusst Katholik oder Katholikin. Sie wollen die Kirche von innen heraus verändern.

Weil ich nur an der Modernisierung mitarbeiten kann, wenn ich weiter dabei bin und meinen Job liebe.

Weil ich nach meinem Austritt nichts mehr verändern könnte.

Weil da sonst irgendwann nur alte und konservative Menschen bleiben.

Man verlässt Jesus auch nicht wegen Judas… :) . So ist das auch mit den Missständen der Kirche.

Die große Masse an Kommentaren hat uns vor Augen geführt, wie viele Menschen gerne in der Kirche sind – und wie vielfältig die Gründe sind, zu bleiben. Abschließend kann man nur sagen:

Weil ich gerne in der Kirche bin.

Von Meike Kohlhoff