Erzbistum: Wiederverheiratete sollen enthaltsam sein
Betroffene Paare sollen wie Bruder und Schwester leben

Erzbistum: Wiederverheiratete sollen enthaltsam sein

Betroffene Paare sollen wie Bruder und Schwester leben, rät das US-amerikanische Erzbistum Philadelphia in einem Schreiben. Auch homosexuelle Menschen sollen demnach Enthaltsamkeit üben.

Philadelphia - 07.07.2016

Dies könne den Weg zum Empfang der Kommunion ebnen, heißt es in dem Schreiben. Wiederverheiratete Geschiedene, so der Leitfaden weiter, sollten in der katholischen Gemeinde willkommen geheißen werden. Es sei Aufgabe der Priester, dafür zu sorgen, dass sie sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Sexuelle Intimität ist Ehemann und Ehefrau vorbehalten

In einem weiteren Abschnitt zu "Personen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen", rät das Erzbistum den Betroffenen ebenfalls zu sexueller Enthaltsamkeit. Dem katholischen Glauben zufolge seien "alle Formen sexueller Intimität" Mann und Frau innerhalb einer gültigen Ehe vorbehalten, heißt es in dem Text. Philadelphias Erzbischof Charles Chaput gehört dem konservativen Kirchenflügel an. Der 71-Jährige ist Vorsitzender einer informellen Arbeitsgruppe der US-Bischofskonferenz, die für eine "Implementierung" des Papstschreibens "Amoris laetitia" in der Familienseelsorge sorgen soll. Zudem ist er gewählter Vorsitzender des Ausschusses für das Familienleben in der Bischofskonferenz.

Das nachsynodale Schreiben "Amoris laetitia" war Anfang April veröffentlicht worden. Darin fordert der Papst mehr Barmherzigkeit und Realismus im Umgang mit Familien. Franziskus geht in seinem Anfang April veröffentlichten Schreiben zu Ehe und Familie nicht ausdrücklich auf den Kommunionempfang für wiederverheiratete Geschiedene ein. In einer Fußnote heißt es jedoch, dass den Betroffenen "in gewissen Fällen" auch die "Hilfe der Sakramente" gegeben werden könne. Diese Bemerkung wird unterschiedlich interpretiert. (KNA)