Die Kongregation ist eine der einflussreichsten vatikanischen Behörden

Papst beruft Chicagos Erzbischof in Bischofskongregation

Aktualisiert am 08.07.2016  –  Lesedauer: 
Vatikan

Vatikanstadt ‐ Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, wird künftig an der Auswahl neuer Bischöfe für die katholische Kirche mitwirken. Die Bischofskongregation ist eine der einflussreichsten vatikanischen Behörden.

  • Teilen:

Cupich gilt in der US-amerikanischen Bischofskonferenz als "Mann von Franziskus". Dieser berief ihn 2014 an die Spitze des Erzbistums Chicago und ernannte den Erzbischof persönlich zum Mitglied der Bischofssynode über Ehe und Familie im Herbst 2015. Davor war er seit 2010 Bischof von Spokane im Bundesstaat Illinois. Kurz nach seinem Amtsantritt in Chicago zog Cupich aus dem Bischofshaus aus und bezog eine Wohnung auf dem Gelände der Kathedrale der Stadt.

Eine der einflussreichsten vatikanischen Behörden

Die Kongregation für die Bischöfe ist für die Auswahl von Bischöfen für Europa, Amerika, Australien sowie für einige Staaten in Afrika und Asien zuständig und damit eine der einflussreichsten vatikanischen Behörden. Sie schlägt einen Kandidaten vor. Die letzte Entscheidung liegt dann beim Papst. Der Kongregation gehören derzeit gut zwei Dutzend Kardinäle und Bischöfe der Weltkirche und der römischen Kurie an, die in regelmäßigen Abständen in Rom zu Beratungen zusammentreten. Aus Deutschland ist der Münsteraner Bischof Felix Genn in dem Gremium vertreten. Die übrigen Bischöfe der Weltkirche werden von der Kongregation für die Evangelisierung der Völker ausgesucht, die für die ehemaligen Missionsgebiete zuständig ist, sowie im Nahen Osten von der Kongregation für die katholischen Ostkirchen. (KNA)