Romed (Romedius)

Romed(ius) von Thaur in Tirol war vermutlich ein Grafensohn, der seinen gesamten Besitz an Bedürftige verschenkte und Einsiedler wurde. Die Legende erzählt: "Als sich der Heilige auf dem Weg nach Rom befand, riss ihm ein wilder Bär sein Pferd. Empört legte er mit dem Ruf: Du hast mir mein Pferd getötet, nun sollst du mein Reittier sein! dem Bären seinen Sattel auf." Ohne zu murren soll ihn das Tier - langsam aber sicher - nach Rom gebracht haben. Die Zeit, in der dies geschehen sein soll, ist nicht mehr feststellbar.