Video: © katholisch.de
Video   00:03:26

Porträt über die Gewinnerin des Katholischen Medienpreises

Den Katholischen Medienpreis 2015 in der Kategorie Printmedien gewann Nataly Bleuel für Ihren Beitrag "Herzenssache"

In der Kategorie Printmedien wurde in diesem Jahr Nataly Bleuel für Ihren Text "Herzenssache" mit dem Katholischen Medienpreis ausgezeichnet.

"Herzenssache" erschien am 15. April 2015 im "Zeit-Magazin" und beleuchtet eine Fallerzählung rund um die Debatte zu Organtransplantationen. Durch einen Verkehrsunfall wird ein 14-jähriges Mädchen verletzt. Die Diagnose Hirntod ist ein Schock für die Eltern. Sie stehen vor der Fragestellung, ob die Organe des Mädchens gespendet werden sollen. Der Körper des Mädchens ist warm, der Brustkorb hebt und senkt sich, es sieht aus als würde sie schlafen. In der Jurybegründung heißt es: "Für die Eltern beginnt von einem Moment auf den anderen ein Schnelldurchlauf von wenigen Stunden durch die ethischen Problematiken des Lebensendes. Wann ist ein Mensch tot? Habe ich mein Kind, indem ich der Organentnahme zugestimmt habe, möglicherweise „umgebracht", wie die Mutter später hadert? Nach der Organentnahme sieht der Vater, wie das Herz seiner Tochter zur Transplantation weggefahren wird. In seiner Hilflosigkeit sagt er: „Das war schon ein komisches Gefühl."

Nataly Bleuel erweist der Debatte um das Thema Organtransplantation einen guten Dienst, in dem sie die Geschichte auf sehr einfühlsame Weise von vielen Perspektiven beleuchtet.

Seit 2003 wird der Katholische Medienpreis jährlich in den Kategorien "Printmedien" und "Elektronische Medien" von der Deutschen Bischofskonferenz in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP) und dem Katholischen Medienverband (KM) ausgeschrieben.