Flammen schlagen aus zweitgrößter Kirche von Paris
Am Sonntag brannte es in Saint-Sulpice

Flammen schlagen aus zweitgrößter Kirche von Paris

Nach der Kathedrale Notre-Dame ist sie die zweitgrößte Pariser Kirche und zudem ein Schauplatz im Dan-Brown-Roman "Sakrileg": Gestern brach in Saint-Sulpice ein Feuer aus – und nun gibt es Sorgen um einen bedeutenden Kunstschatz im Gotteshaus.

Paris - 18.03.2019

In der Pariser Pfarrkirche Saint-Sulpice hat es gebrannt. Mehrere Schaulustige posteten am Sonntag Videos auf Twitter und Instagram, in denen Flammen und Rauch an der Kirche zu sehen sind. Laut der Zeitung "Le Parisien" brannte eine Tür des Südquerhauses. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar, die Behörden haben Ermittlungen eingeleitet. Mehrere Besucher mussten aus dem Gotteshaus gebracht werden, verletzt wurde niemand. Nach einer Viertelstunde konnte der Brand gelöscht werden.

Laut Feuerwehr ist der entstandene Schaden gering, allerdings wurden die Tür und das darüber befindliche Bleiglasfenster sehr stark beschädigt. Einige Internetnutzer sorgen sich auch um die Fresken des bedeutenden französischen Malers Eugène Delacroix in einer Südkapelle. Sie könnten durch Staub, Asche und Ruß Schaden erlitten haben.

Die Kirche Saint-Sulpice im 6. Arrondissement der französischen Metropole ist die zweitgrößte Kirche der Hauptstadt. Das dem Heiligen Sulpicius II. von Bourges geweihte Bauwerk stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Bekannt ist die Kirche unter anderem für ihre große Orgel, die immer wieder von berühmten Musikern gespielt wird. (cph)