Muskel-Jesus auf neuer Vatikan-Briefmarke
Bild: © katholisch.de
Gemälde des spanischen Malers Fernandez als Vorlage

Muskel-Jesus auf neuer Vatikan-Briefmarke

Die linke Hand auf den Oberkörper gelegt, die rechte segnend gen Himmel: Die Körperhaltung Jesu auf der neuen vatikanischen Oster-Briefmarke ist nicht ungewöhnlich. Anders als sein Äußeres.

Vatikanstadt - 28.02.2018

Für die vatikanische Post ist Ostern in diesem Jahr offenbar vor allem ein oberflächliches Ereignis: Ihre Oster-Briefmarke zumindest ziert ein Fitness-Studio-Jesus mit muskelbepackten Armen und durchtrainierten Oberkörper, der Frauenherzen höher schlagen und Georg Gänswein alt aussehen lässt. Vorlage ist ein Gemälde des jungen spanischen Malers Raúl Berzosa Fernandez. Es zeigt einen bärtigen Jesus, der sich seiner Verbände entledigt, die linke Hand auf den Oberkörper gelegt, die rechte segnend gen Himmel erhoben.

Der 1979 im spanischen Malaga geborene Künstler hat sich in seiner Heimat einen Namen als Maler religiöser Sujets gemacht. Auch die vatikanische Post hat bereits wiederholt auf sein Werke zurückgegriffen: etwa 2016 für eine Sondermarke zum 80. Geburtstag von Papst Franziskus. Der argentinische Papst fällt bei Berzosa allerdings deutlich weniger muskulös aus, als der auferstandene Jesus.

Die vatikanische Oster-Briefmarke 2018 hat einen Nennwert von 95 Cent und wird in einer Auflage von 250.000 Stück gedruckt. Im Jahr zuvor stammte das Motiv der Oster-Briefmarke des päpstlichen Staates noch von einem flämischen Wandteppich des 16. Jahrhunderts, der in den Vatikanischen Museen aufbewahrt wird. Das Stück war vom Künstler Pieter van Aelst (1502-1550) nach einer Vorlage der Werkstatt von Raffael angefertigt worden. (tja)