Salesianer rufen zu Gebet und Messen auf

Gebetstag für von IS verschleppten Ordenspriester

Aktualisiert am 04.01.2017  –  Lesedauer: 
Gebetstag für von IS verschleppten Ordenspriester
Bild: © KNA
Christenverfolgung

Bonn/Bangalore ‐ Seit zehn Monaten ist der indische Salesianerpater Tom Uzhunnalil in den Händen von Terroristen. Heute ruft sein Orden zum weltweiten Gebetstag für den Ordensmann auf.

  • Teilen:

Die Salesianer Don Boscos der Ordensprovinz Bangalore rufen zu einem Gebetstag für den entführten Pater Tom Uzhunnalil auf. In einem Schreiben an Mitglieder des Ordens bittet der Provinzial, Pater Joyce Thonikuzhiyil, um Gebet, Votivmessen und eucharistische Anbetung zugunsten des Ordensmanns.

Im Anfang der Woche auf Facebook veröffentlichten Schreiben Thonikuzhiyil heißt es: "Am 4. Januar 2017 sind zehn Monate seit der entsetzlichen und grauenvollen Entführung Pater Tom Uzhunnalils vergangen. Seither haben wir ohne Unterlass für ihn gebetet und hoffen fest auf die Befreiung von Pater Tom."

Entführung durch den "IS"

Der Ordensmann war am 4. März 2016 aus einem katholischen Seniorenheim in der jemenitischen Provinzhauptstadt Aden verschleppt worden. Der Angriff ging nach bisherigem Stand von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) aus. Insgesamt wurden damals 16 Menschen getötet, unter ihnen vier Schwestern der "Missionarinnen der Nächstenliebe".

Ende des vergangenen Jahres strahlte ein indischer Fernsehsender ein Video aus, das mutmaßlich den Priester zeigt. Darin beklagte er seinen schlechten Gesundheitszustand und forderte mehr Engagement von der indischen Regierung für seine Befreiung. Die Authentizität des Videos ist nicht bestätigt. Die indische Regierung teilte mit, dass "keine Mühen gescheut" würden, ihn zu befreien. (fxn)

Linktipp: Kirche begeht Gebetstag für verfolgte Christen

Verbundenheit mit notleidenden Mitchristen - das ist das Ziel des "Gebetstags für verfolgte und bedrängte Christen". Die Bischöfe haben zum Gebet für Glaubensgeschwister aufgerufen (Artikel vom Dezember 2016).