Papst-Wandbild von Mauro Pallotta
Bild: © Radio Vatikan
Heilige Straßenkunst in der heiligen Stadt

Neues Papst-Graffito

Eigentlich lehnt Papst Franziskus den Kult um seine Person ab. Trotzdem gibt es bereits mehrere Graffiti, die ihn zeigen. Nun ist ein weiteres aufgetaucht - allerdings nicht wie gewohnt in Rom.

Jerusalem - 04.05.2017

Wieder ist Papst Franziskus zum Motiv für Graffiti-Künstler geworden. Das in Jerusalem aufgetauchte Graffito ist nicht das erste Bild, das vom Heiligen Vater an Häuserwände gemalt wurde. In Rom machte der Künstler Mauro Pallotta durch seinen Superman-Papst von sich reden, den er auf einer Mauer nur wenige Schritte vom Vatikan entfernt anbrachte. Sein zweites Graffito zeigte den Heiligen Vater Tic-Tac-Toe-spielend und mit drei Friedenszeichen gewinnend.

Das Kunstwerk konnte allerdings nicht lange in Rom bestaunt werden: Innerhalb eines Tages wurde es entfernt. Sein "Superpapst" verhalf Pallotta zu einem persönlichen Treffen mit Papst Franziskus während einer Generalaudienz. Ob der Streetart-Künstler in Jerusalem auch die Aufmerksamkeit des Papstes gewinnen wollte, ist nicht bekannt. (jcm)