Der Schatten eines Mannes ist umrahmt vom Schatten der Gitterstäbe einer Gefängnistür.
Evangelischer Geistlicher verging sich an Konfirmanden

Missbrauch: Pastor zu langer Haft verurteilt

In Dänemark hat ein evangelischer Pastor mindestens acht seiner Konfirmanden missbraucht. Heute urteilte ein Gericht: Für diese Taten muss er lange ins Gefängnis.

Holbæk - 15.11.2017

Ein dänischer Pastor muss für den sexuellen Missbrauch von jungen Konfirmanden für zehn Jahre ins Gefängnis. Er darf zudem bis auf weiteres nicht mehr als Pastor arbeiten und sich nicht ohne Aufsicht in einer Wohnung mit Kindern unter 18 Jahren aufhalten, urteilte ein Gericht am Mittwoch. Der Geistliche der evangelisch-lutherischen Dänischen Volkskirche will gegen das Urteil in Berufung gehen.

Der 47-Jährige hat nach Ansicht des Gerichts acht Kinder missbraucht, mit sechs von ihnen habe er Sex gehabt. In seinem Pfarrhaus in Tømmerup in der Region Vestsjælland missbrauchte der Mann laut Anklage zwischen 2006 und 2016 ein Mädchen und sieben Jungen, die zum Konfirmationsunterricht bei ihm waren. Einen 15-Jährigen soll er im Schlaf vergewaltigt haben. Mehrere Übergriffe wurden gefilmt oder fotografiert. (dpa)

Themenseite: Missbrauch

Der Missbrauchsskandal erschütterte die katholische Kirche in ihren Grundfesten. Seit 2010 die ersten Fälle bekannt wurden, bemüht sich die Kirche um Aufarbeitung der Geschehnisse. Katholisch.de dokumentiert die wichtigsten Etappen.