Geschenke unterm Weihnachtsbaum
Ex-Sowjetrepublik will europäischer werden

Ukrainer feiern jetzt zwei Mal Weihnachten

Feiertage - Bisher hatten die Ukrainer nur einen Tag frei, um die Geburt Christi zu feiern: den 7. Januar. Doch weil man europäischer werden möchte, fasste das Parlament nun mit großer Mehrheit einen Beschluss.

Kiew - 16.11.2017

Das ukrainische Parlament hat mit großer Mehrheit den 25. Dezember zum arbeitsfreien Weihnachtsfeiertag erklärt. Die Ex-Sowjetrepublik solle damit europäischer werden, hieß es in Kiew zur Begründung. Damit hat das Land ab jetzt zwei Weihnachtsfeiertage. Denn auch der 7. Januar, Tag des orthodoxen Weihnachtsfestes, ist arbeitsfrei. Gleichzeitig beschlossen die Abgeordneten, den noch aus Sowjet-Zeiten stammenden Feiertag am 2. Mai abzuschaffen. 

In der Ukraine gibt es drei große orthodoxe Konfessionen: die zum Moskauer Patriarchat gehörende ukrainisch-orthodoxe Kirche, die Kirche des Kiewer Patriarchats und die fast 100 Jahre alte Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche (UAOK). Ihnen gehören rund 70 Prozent der 45 Millionen Ukraineran. Nur vier Prozent der Einwohner sind dagegen evangelisch oder katholisch. Unter den eingetragenen christlichen Gläubigen stellen sie jedoch rund 30 Prozent, weil die orthodoxen Gemeinden ihre Kirchgänger weniger genau registrieren. (bod/dpa)