Priester verweigert kostümierter Frau die Kommunion
Als Barock-Dame zum Gottesdienst in Venedig erschienen

Priester verweigert kostümierter Frau die Kommunion

Buntes - Der Karneval in Venedig ist weltbekannt. In der Kirche haben Masken und Kostüme in der Regel allerdings nichts zu suchen. Der Erzpriester des Markusdoms spricht nun von einem "provokatorischen Akt".

Venedig - 08.02.2018

In Venedig hat der Fall eines katholischen Priesters für Aufsehen gesorgt, der einer kostümierten Frau die Kommunion verweigert hat. Diese sei als Barock-Dame verkleidet zum Gottesdienst in der Kirche San Moisè erschienen und habe die Kommunion empfangen wollen, wie das Online-Portal "la Nuova di Venezia" berichtete. Der Geistliche habe sie gebeten, ihre Maske abzunehmen. Die Frau – offenbar eine Touristin - habe dies jedoch abgelehnt mit dem Hinweis, sie habe keine Zeit gehabt sich umzuziehen. Daraufhin habe der Priester ihr die Hostie verweigert.

"Ich denke, kostümiert die Kommunion zu empfangen ist ein provokatorischer Akt", kommentierte der zuständige Erzpriester des Markusdoms, Giuseppe Camilotto, den Vorfall. Er verwies darauf, dass an den Kirchen Schilder angebracht seien, die kostümierten Personen den Eintritt untersagten. Es sei somit schon eine freundliche Geste des Priesters gewesen, dass er die Frau überhaupt am Gottesdienst habe teilnehmen lassen, so der Geistliche. Der historische Karneval in Venedig mit seinen Masken und Feuerwerken ist weltweit bekannt. Erste Nachweise für Karnevalsfeste in der italienischen Stadt gehen bis in das 11. Jahrhundert zurück. (tja)