Mittelalterliche Holzfiguren des Paderborner Doms unter der Lupe

CT-Untersuchung für Liborius und Kilian

Aktualisiert am 14.06.2018  –  Lesedauer: 
Archäologie

Paderborn ‐ So alte Patienten hat der Professor selten in seinem Computertomographen: Mehr als 800 Jahre haben die beiden Bischöfe auf dem Buckel. Mit der Untersuchung werden sie auf einen großen Auftritt vorbereitet.

  • Teilen:

Die Heiligen Liborius und Kilian waren im Krankenhaus. Die beiden mittelalterlichen Holzskulpturen wurden im Paderborner Vincenz-Krankenhaus mit einem Computertomographen untersucht. Neben einer Altersbestimmung sollen dabei auch weitere Details zu den Figuren festgestellt werden, so etwa die ursprüngliche farbliche Gestaltung. Außerdem soll überprüft werden, welche konservatorischen Maßnahmen nötig sind. Im Zuge der Renovierung des Paderborner Doms wurden die beiden Heiligenfiguren vom Paradiesportal abgenommen.

Behutsam wird die mittelalterliche Statue in den Computertomographen geschoben.
Bild: ©Ronald Pfaff/Erzbistum Paderborn

Behutsam wird die mittelalterliche Statue in den Computertomographen geschoben.

Bei der vom Chef-Radiologen des Krankenhauses, Wolfgang Krings, und dem Leiter des Bamberger Labors für Dendrochronologie und Gefügekunde, Thomas Eißing, vorgenommenen Untersuchung konnten sogar einzelne Jahresringe ausgemacht werden. Damit ist es möglich, das Fälldatum des Eichenstamms auf ein Jahr genau zu ermitteln. Eißing gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Erforschung mittelalterlicher Holzskulpturen und Holzobjekte in Deutschland.

Liborius im CT
Bild: ©Ronald Pfaff/Erzbistum Paderborn

Liborius im CT

Die Figuren der beiden Bischofsheiligen sollen ab dem 21. September bei der Ausstellung "Gotik – Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts in Europa" im Diözesanmuseum gezeigt werden. Museumsdirektor Christoph Stiegemann zeigt sich zufrieden mit den ersten Ergebnissen der Untersuchung: "Es ist wohl erkennbar, dass beide Figuren aus dem gleichen Baumstamm geschnitzt wurden. Der Baum muss nach bisherigen Erkenntnissen zwischen 1212 und 1224 gefällt worden sein." Bis zum Beginn der Ausstellung sollen die endgültigen Ergebnisse des Bamberger Labors vorliegen.

Das Paradiesportal des Paderborner Doms
Bild: ©Ronald Pfaff/Erzbistum Paderborn

Bis vor kurzem zierten Kilian und Liborius noch das Paradiesportal. Im Zuge der Renovierung wurden die Statuen vorübergehend entfernt.

Die beiden Heiligenfiguren stellen die Patrone des Paderborner Doms dar. Der heilige Liborius war im vierten oder fünften Jahrhundert Bischof von Le Mans in Frankreich und soll ein Freund des heiligen Martin von Tours gewesen sein. Bereits im 9. Jahrhundert wurden seine Gebeine nach Paderborn übertragen, wo sie heute noch aufbewahrt sind. Der heilige Kilian, einer der "Frankenapostel", war im siebten Jahrhundert ein iro-schottischer Missionsbischof und Bischof von Würzburg. (fxn)