Österreich: Orthodoxe sind zweitgrößte Religionsgemeinschaft
Überraschende Zahlen aus der Alpenrepublik

Österreich: Orthodoxe sind zweitgrößte Religionsgemeinschaft

Die meisten Österreicher sind Katholiken – mit deutlichem Abstand. Doch dahinter liegen nicht etwa die Protestanten oder die Muslime, sondern die Orthodoxen. Und das hat auch einen bestimmten Grund.

Wien - 19.09.2018

Überraschende Zahlen aus dem Nachbarland: Gemessen an den Mitgliederzahlen liegen nicht etwa die Protestanten oder die Muslime auf Platz zwei der größten Religionsgemeinschaften, sondern die orthodoxen Christen. Laut Sekretariat des griechisch-orthodoxen Metropoliten Arsenios liegt die Zahl der Orthodoxen in der Alpenrepublik zwischen 750.000 und 800.000, wie die österreichische Tageszeitung "Der Standard" berichtet.

Auf Platz eins liegen laut dem Online-Portal "Statista" die Katholiken mit rund 5,1 Millionen Gläubigen. Platz drei nehmen die Muslime mit etwa 700.000 Mitgliedern ein. Dahinter liegen die Protestanten mit etwa 290.000 Mitgliedern.

Letzte offizielle Angaben zu den orthodoxen Christen in Österreich stammen aus dem Jahr 2014. Damals waren es rund 500.000. Dennoch ist die neue Schätzung durchaus realistisch. Für Oberösterreich etwa hat die Stiftung "Pro Oriente" Zahlen erhoben: Von 2010 bis 2016 gab es demnach bei den Orthodoxen einen Mitgliederzuwachs von 22 Prozent. Momentan würden laut "Standard" besonders viele rumänisch-orthodoxe Christen nach Mitteleuropa kommen. Der Grund dafür sei eine immense Landflucht in dem südosteuropäischen Land. (mal)