Zwei Festnahmen in Bethlehem
Nach Anschlag auf Rachelsgrab

Zwei Festnahmen in Bethlehem

Nach einem versuchten Anschlag mit einer Rohrbombe in der Nähe des sogenannten Rachelsgrabs hat die israelische Grenzpolizei am Donnerstag zwei Männer in Bethlehem festgenommen.

Bethlehem/Jerusalem - 04.10.2018

Im Zusammenhang mit einem Anschlag in der Nähe des sogenannten Rachelsgrab hat die israelische Grenzpolizei am Donnerstag zwei Männer in Bethlehem festgenommen. Nach Polizeiangaben sollen die beiden die Sprengsätze vorbereitet haben. Am Mittwochabend war laut Polizei eine Rohrbombe in den Bereich der umstrittenen Stätte geworfen worden. Der Sprengsatz explodierte nicht, Verletzte oder Schäden gab es nicht. Die Polizei sperrte den Bereich und leitete Untersuchungen ein, die zu den Festnahmen führten.

Die in der jüdischen Tradition als Grab der biblischen Stammmutter Rachel verehrte Stätte liegt im israelisch besetzten Westjordanland nördlich von Bethlehem. An der Stelle befindet sich heute eine Moschee, die den Namen "Bilal bin Rabah" trägt. Seit 1967 ist es Muslimen von den israelischen Behörden untersagt, dort zu beten. In den vergangenen Jahren kam es laut israelischen Angaben wiederholt zu arabischen Übergriffen auf jüdische Besucher der heiligen Stätte. (KNA)