Schwester Cecylia Maria Roszak ist am 16. November 2018 im Alter von 110 Jahren gestorben
Als "Gerechte unter den Völkern" geehrt

Älteste Nonne der Welt und Judenretterin stirbt mit 110

Als die Nazis Polen besetzten, unterstützten sie und ihre Schwestern den jüdischen Widerstand – dafür wurde Schwester Cecylia als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Nun ist die älteste Nonne der Welt im Alter von 110 Jahren gestorben.

Krakau - 22.11.2018

In Polen ist die älteste Nonne der Welt im Alter von 110 Jahren gestorben. Wie das Erzbistum Krakau mitteilt, ist Schwester Cecylia Maria Roszak bereits am 16. November im Krakauer Dominikanerinnenkloster gestorben.

2009 hatte die Gedenkstätte Yad Vashem der damals 101-jährigen Schwester den Ehrentitel "Gerechte unter den Völkern" erteilt aufgrund ihrer Unterstützung für jüdische Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg.

Schwester Cecylia trat im Alter von 21 Jahren 1929 in das Krakauer Konvent der Dominikanerinnen ein. Eine geplante Klostergründung in Vilnius scheiterte 1938 zunächst. Das Gebiet war erst unter sowjetischer, später unter deutscher Besatzung. In dieser Zeit versteckten die Schwestern 17 jüdische Widerstandskämpfer in ihrem Konvent. In einer Biographie der damaligen Oberin, Schwester Bertranda, schreibt das Holocaust-Gedenkzentrum Yad Vashem: "Trotz der enormen Unterschiede zwischen den beiden Gruppen bildeten sich enge Bande zwischen den christlichen Nonnen und den linken säkularen Juden. Sie fanden einen sicheren Ort hinter den Klostermauern, sie arbeiteten mit den Nonnen in der Landwirtschaft und hielten an ihren politischen Tätigkeiten fest. Sie nannten die Mutter Oberin 'Ima', hebräisch für Mutter."

1941 verließen die jüdischen Gäste den Konvent, um im jüdischen Ghetto den Widerstand zu organisieren. Die Schwestern unterstützten die Untergrundkämpfer weiter, indem sie sie beim Schmuggel von Waffen und Vorräten unterstützten.

Schwester Cecylia verrät das Geheimnis ihres langen Lebens

Als die Beteiligung der Dominikanerinnen ans Licht kam, wurde der Konvent 1943 aufgelöst, die Oberin verhaftet, die restlichen Schwestern mussten Vilnius verlassen. Schwester Cecylia kehrte nach Krakau zurück, wo der Konvent allerdings auch aufgelöst worden war. Erst 1947 konnte das Kloster wiedererrichtet werden.

Nach dem Geheimnis ihres langen Lebens befragt, sagte die Dominikanerin: "Man muss beten und Sprachen lernen." Neben ihrer polnischen Muttersprache beherrschte sie Englisch, Deutsch, Französisch und Latein. Noch vor wenigen Jahren sagte sie zu ihren Schwestern, dass das Leben schön sei, "aber kurz".

Die Dominikanernonne Schwester Cecylia war bei ihrem Tod die älteste lebende Nonne, nicht aber die älteste lebende Ordensfrau: Die französische Schwester André, eine Vinzentinerin, wurde 1904 geboren. Die älteste Ordensfrau in Deutschland ist die im Kloster St. Maria in Niederviehbach lebende Dominikanerin Schwester Konrada, die im September ihren 110. Geburtstag feiern konnte. Erst im Juni starb die bis dahin zweitälteste Ordensfrau und älteste Missionarin, die spanische Schwester Victoria de la Cruz García. (fxn)