Gehörte dieser Bronzering Pontius Pilatus?
Nach 50 Jahren Name entziffert

Gehörte dieser Bronzering Pontius Pilatus?

Archäologische Funde aus biblischen Zeiten sind keine Seltenheit. Aber dieser hier könnte es wirklich in sich haben: Denn der antike Bronzering gehörte laut Inschrift Pontius Pilatus – dem Mann, der Jesus ans Kreuz brachte.

Jerusalem - 29.11.2018

Ein vor 50 Jahren am Herodion im Westjordanland gefundener Bronzering gehörte möglicherweise dem römischen Statthalter Pontius Pilatus. Das meinen zumindest Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem (HU). Mit Hilfe einer Spezialkamera der Israelischen Antikenbehörde sei es ihnen gelungen, die Inschrift des Rings als griechischen Namenszug "Pilatus" zu entziffern, berichtet die Zeitung "Jerusalem Post" (Donnerstag).

Laut dem Bericht wiesen die Forscher den Ring dem römischen Statthalter Pontius Pilatus zu, unter anderem, weil der Name Pilatus in Israel im ersten Jahrhundert extrem selten gewesen sei. Zudem deute der Ring auf eine Person von Status und Wohlstand.

Der einfach gestaltete Ring könnte von Pilatus als Alltagsring genutzt worden sein, so die Einschätzung der Forscher. Möglicherweise könnte er auch von einem Beamten des Pilatus genutzt worden sein, um in seinem Namen zu zeichnen.

Verurteilung von Jesus Christus

Pontius Pilatus war von 26 bis 36 n. Chr. Präfekt des römischen Kaisers Tiberius in den Provinzen Judäa und Samaria. Der Nachwelt bekannt ist er vor allem, weil er laut biblischer Überlieferung Jesus Christus zum Tod am Kreuz verurteilte. Im Neuen Testament wird er noch an zwei weiteren Stellen erwähnt: das Lukasevangelium berichtet über die von ihm befohlene Ermordung galiläischer Pilger (Lk 13,1–2) und datiert zudem den Beginn des Auftretens Johannes des Täufers in die Zeit seiner Statthalterschaft (Lk 3,1).

Der Ring wurde bereits Ende der 1960er Jahre als eines von Tausenden Stücken bei einer Grabung durch Professor Gideon Forster gefunden, jedoch erst kürzlich näher untersucht. Demnach handelt es sich bei dem Bronzering vermutlich um einen Stempelring, der mit einem Weingefäß sowie dem griechischen Namenszug versehen war.

Die bislang einzige dem Pilatus zugewiesene Inschrift befindet sich auf einem in Cäsarea gefundenen Sandstein, der mutmaßlich einst aus einem Tempel stammte und dann als Stufe eines Theaters seine zweite Verwendung fand. Wegen fehlender Belege war zuvor lange Zeit umstritten, ob es sich bei Pilatus tatsächlich um eine historische Persönlichkeit gehandelt hat. (tmg/KNA)