Kardinal Rainer Maria Woelki
"Keiner von uns ist ja ohne Schuld"

Kardinal Woelki ruft Gläubige zur Beichte auf

"Ich weiß, wie gut das tut, wenn Gott mir dieses wunderbare Geschenk – das Geschenk seiner Versöhnung macht": Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki ruft zum Empfang des Bußsakramentes auf – er selbst tue das regelmäßig.

Köln - 08.04.2019

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki lädt zum Beichten ein. "Keiner von uns ist ja ohne Schuld", sagte er am Sonntag dem kirchlichen Kölner Internetportal domradio.de. Wer seine Sünden aufrichtig bereue, dürfe auf Gottes Vergebung hoffen. Auch er selbst beichte regelmäßig: "Ich weiß, wie gut das tut, wenn Gott mir dieses wunderbare Geschenk - das Geschenk seiner Versöhnung macht", so der Erzbischof. Gott ermögliche so einen Neuanfang.

Die Praxis der Sündenvergebung kenne die Kirche seit ihren Anfängen, sagte Woelki weiter. Im Vertrauen auf die Worte Jesu "Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben" (Joh 20,23) dürfe man jedem Priester beim Empfang des Bußsakramentes sein Herz ausschütten. Allen Gläubigen wünsche er die Kraft zur Umkehr, so Woelki: "Raus aus der Schuld und aus der Sühne, raus aus der Dunkelheit! Gehen wir gemeinsam dem österlichen Licht entgegen." (tmg/KNA)