Magier Roy: Klosterlikör half mir nach meinem Tiger-Unfall
Zauberkünstler bezeichnet seine Heimat als "Lebenselixier"

Magier Roy: Klosterlikör half mir nach meinem Tiger-Unfall

Die Magier Siegfried und Roy waren das erfolgreichste Zauberer-Duo der Welt - bis 2003 ein Unfall mit einem Tiger ihrer Karriere beendete. Nun erzählt Roy, wie ihm die Regensburger Dominikanerinnen beim Umgang mit der Attacke geholfen haben.

München - 11.05.2019

Roy Horn (74), Teil des bekannten Magier-Duos Siegfried und Roy, stärkt sich täglich mit bayerischem Klosterlikör. Horn, der 2003 bei einer seiner Shows von einem Tiger lebensgefährlich verletzt wurde, sagte der "Bild"-Zeitung am Freitag: "Ich habe mich von dem Unfall so gut erholt, weil mir die Nonnen aus Regensburg regelmäßig ihren selbst gebrauten Kräuterlikör schicken. Ich trinke jeden Abend nach dem Dinner ein Gläschen davon. Und auch Bayern ist ein Lebenselixier."

Es handelt sich um Likör der Regensburger Dominikanerinnen. "Er wird nach einem uralten Rezept gebrannt und schmeckt herb bitter, also ausgezeichnet", sagte Schwester Lydia la Dous, Prokuratorin des Klosters Heilig Kreuz, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) auf Anfrage. "Das Zeug ist einfach gut, gerade bei Erkältungen oder wenn man sich mal den Magen verrenkt hat. Ein halbes Schnapsgläschen wirkt dann schon Wunder." Noch bis in die 1990er Jahre hinein hätten die Schwestern den Likör selbst gebrannt. Inzwischen übernehme dies ein Lizenznehmer.

Horns Partner Siegfried Fischbacher (79) ergänzte gegenüber der "Bild", Horn sei wegen einer Stammzellen-Therapie zurzeit täglich in München. "Seit dem Unfall ist er ja halbseitig gelähmt. Wir hoffen, dass er sich durch die Therapie wieder besser bewegen kann." Horn ergänzte, er fühle sich in Bayern zu Hause. "Ich liebe den Anblick von Zwiebeltürmen. Und Siegfrieds Schwester Dolore, die im Münchener Stadtteil Schwabing als Nonne lebt." Sie gehört der Mallersdorfer Gemeinschaft an.

Die Zauberkünstler Siegfried und Roy gehörten jahrzehntelang zu den bestbezahlten Showkünstlern der Welt. In Las Vegas traten sie fast jeden Abend zweimal mit ihren weißen Tigern auf, bis der Unfall 2003 ihre Bühnenkarriere beendete. (rom/KNA)