Türkei: Gladbach-Fans müssen Fahnen mit Kreuz abgeben
Polizei konfisziert Banner - Sportdirektor bestürzt

Türkei: Gladbach-Fans müssen Fahnen mit Kreuz abgeben

Vor dem Europapokal-Spiel ihres Teams Borussia Mönchengladbach in Istanbul wurden den Gästefans ihre Fahnen abgenommen - wegen "christlicher Symbole". Sportdirektor Max Eberl zeigte sich bestürzt.

Istanbul - 04.10.2019

Türkische Polizisten haben den Gästefans von Borussia Mönchengladbach vor ihrem Europapokal-Spiel bei Başakşehir Istanbul ihre Fahnen abgenommen. Grund dafür seien die abgebildeten "christlichen Symbole" gewesen, wie verschiedene Medien am Freitag berichteten. Es handelte sich um das Stadtwappen Mönchengladbachs, auf dem ein Kreuz und ein Abtsstab abgebildet sind. Erst 20 Minuten vor Anpfiff konnten die Fans das Stadion am Donnerstagabend betreten.

"Ich verurteile es, wenn unsere Fans nicht ins Stadion dürfen, weil in unserem Stadtemblem christliche Symbole zu sehen sind", kritisierte Sportdirektor Max Eberl laut "Welt" das Verhalten der Polizei. "Das macht mich extrem traurig, dass wir 2019 in Europa solche Zustände haben, dass die Polizei diktieren kann, welche Fahnen mit ins Stadion kommen. Diese Regel gibt es nicht." Er habe die Türkei anders kennengelernt. "Es sind nette und höfliche Menschen", sagte er laut "Kicker". Eberl kündigte an, sich beim Europäischen Fußballverband Uefa beschweren zu wollen.

Auch Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers kritisierte das Vorgehen der türkischen Polizei. Auf der Vereinswebsite sagte er: "Es ist respektlos, wenn man das Stadtemblem einer Gastmannschaft zurückweist. Diese Haltung ist so weit weg von uns, das hätten wir uns niemals vorstellen können, dass so etwas passiert." (cbr)